Die Puppenmacherin

Ein Fall für Nils Trojan 2
Psychothriller

Keiner tötet wie er. Er wird nicht ruhen, bis er sie hat. Damit er endlich seinen Frieden findet

Als der Berliner Kommissar Nils Trojan an den Schauplatz eines neuen Mordfalles gerufen wird, ist er zutiefst erschüttert von dem Anblick, der sich ihm bietet: Der Täter hatte eine junge Frau in den Keller gelockt und sie dort auf ungeahnte Weise ermordet – ihr Körper ist erstarrt in einem monströsen Sarkophag aus getrocknetem Schaum. Bei seiner Recherche stößt Trojan auf einen älteren Fall, der verblüffende Parallelen aufweist: Damals konnte die Puppenmacherin Josephin Maurer in letzter Sekunde aus einem Keller befreit werden, der Angreifer hatte bereits Spuren seiner makabren Handschrift auf ihrem Körper hinterlassen. Doch der als Täter identifizierte Karl Junker gilt inzwischen als tot – kann es sein, dass jemand ihn kopiert? Oder ist er doch noch am Leben, besessen davon, sein grausames Werk fortzusetzen?

Jetzt bestellen

Taschenbuch
Hörbuch Download
€ 9,99 [D] inkl, MwSt, | € 10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf, VK-Preis)
€ 6,95 [D]* inkl, MwSt, | € 6,95 [A]* (* empf, VK-Preis)

Leserstimmen

Haben Sie das Buch von Max Bentow gelesen?
Wir sind sehr gespannt auf Ihre Meinung!

Ihre Meinung abgeben

Bei den mit * gekennzeichneten Feldern handelt es sich um Pflichtfelder.

Mit Absenden des Formulars erkläre ich mich mit der Veröffentlichung meiner Leserstimme durch die Penguin Random House Verlagsgruppe GmbH einverstanden. Angegebene E-Mail-Adressen werden nicht für Werbezwecke verwendet und nicht an Dritte weitergegeben.

  • Absolute Empfehlung!

    Von: Steffi Schaaf Datum: 3. September 2012

    Das Buch ist klasse, die Geschichte hat es in sich, immer wieder kommen neue Hinweise, mehr Spannung baut sich auf. Ich war richtig im Lesefluss und bin richtig begeistert von diesem Buch. Es ging mir wirklich in die Psyche, weil ich die nächsten Seiten kaum erwarten konnte und wenn mich nicht der Schlaf übermannt hätte, hätte ich diesen Thriller sicherlich schon nach 12 Stunden beendet. Auch wenn ich das erste Werk „Der Federmann“ zuvor nicht gelesen habe, hatte ich nicht das Gefühl etwas verpasst zu haben, denn die Verbindung zum Debüt stellt Max Bentow sehr gut her.

    Fazit: Sehr schönes Buch mit viel Spannung, nervenaufreibenden Momenten und charakterstarken Protagonisten.

    Weiter lesen

Pressestimmen

  • »Finger weg, wenn Sie schwache Nerven haben sollten. Ansonsten: Atmen nicht vergessen!“« Frankfurter Stadtkurier

Hörprobe

00:00
00:00