Ihre Meinung zu den Büchern

Haben Sie die Bücher von Max Bentow gelesen? Der Autor würde sich über Ihre Meinung zu "Das Porzellanmädchen" und zu den Nils Trojan-Thrillern freuen! Nutzen Sie dafür das Leserstimmen-Formular:

» Geben Sie hier Ihre Meinung ab

Leserstimmen

Das Dornenkind

Name: n.s.

Datum: 2. April 2016

unschlagbar ....ich liebe die Reihe mit Nils Trojan und warte schon gespannt auf ein neues Buch :-)

Das Dornenkind

Name: JanesBückerecke

Datum: 15. März 2016

Er ist zurück, ohne Gnade

Ein neuer Fall für Nils Trojan. Oder eher ein alter wird wieder aufgenommen.
Seltsame Tote werden gefunden. Erst denkt man das diese Menschen Selbstmord begannen haben. Doch wenn man genauer hinsieht, erblickt man den wahren Ursprung.
Nils wurde vom Rechtsmediziner gerufen, um eine Leiche zu begutachten. Er hielt es für Zeitverschwendung sich das anzutun, war aber ganz Pflichtbewusst und ging zu ihm.
Doch was er dort zu Gesicht bekam war das Grauen höchst persönlich. Buchstaben wurden dem Opfer in den Rücken geritzt und der erste war besonders markiert. "T"
Nach weitern Opfern dämmerte es ihm langsam wen den Mörder eigentlich haben will. Ihn!


Er ist wieder zurück. Von den Toten auferstanden um den Mann zur Strecke zu bringen der seinen Größten Plan und seinen Körper ruiniert hatte. Der Federmann sinnt nach Rache.
Ich war wieder einmal komplat5t von dem Buch in Anspruch genommen wurden und konnte es einfach nicht aus der Hand legen.
Max Bentow ist einfach ein Meister in Sachen Verwirrung und Angst. Er hat es einfach drauf den Leser an der Nase herum zuführen und ihn unsicher zu machen. Mehr mals dachte ich: "Das kann doch gar nicht sein!" Und es war aber immer so. Wenn ihr versteht was ich meine. Nils wird auf die bislang größte Probe gestellt und muss ihr standhalten. Er muss seinem Feind trotzen und ihn besiegen. Doch es wird schwer, da nicht nur er mit hineingesogen wird sondern auch sein gesamtes Umfeld.

Das Dornenkind

Name: Schokokamel

Datum: 7. März 2016

Es bleibt spannend!

Auch, wenn mir andere Baende der Nils Trojan Reihe deutlich besser gefallen haben - auch Das Dornenkind konnte mich wieder ueberzeugen. Ich bin gespannt, ob die Reihe noch weiter gehen wird...

Zur kompletten Rezension geht es hier:
http://www.schokokamel.de/2016/03/books-das-dornenkind/#more-3431

Das Dornenkind

Name: Jennifer

Datum: 15. Februar 2016

Genial

Ich habe alle Bücher von Max Bentow verschlungen. Und freue mich wahnsinnig auf den nächsten Teil über Nils Trojan.
Absolut fesselnde Romane mit unerwarteten Enden. Einfach nur TOP!

Der Federmann

Name: Janes Bücherecke

Datum: 30. Januar 2016

Der erste Fall für Kommisar Trojan

Autor: Max Bentow
Verlag: der Hörverlag/ Goldmann
Erscheinung: 03. Februar 2016/ 21. Januar 2013
Genre: Psychothriller
Seiten: 8 h 32 min/ 384 Seiten
Preis: 7 CD's: 14,99 €/ Taschenbuch: 8,99€
****

Die Leiche einer jungen Frau wurde gefunden. Grausam zugerichtet und aufs böseste entstellt. Nils Trojan war geschockt von diesem Anblick. Doch es sollte nicht der letzte furchtbare Mord bleiben. Der so genannte Federmann hatte immer das gleiche Muster, doch keines seiner Opfer hatte eine Verbindung zu dem anderen.
Warum wurden diese Frauen getötet, warum wurden ihnen die gesamten Kopfhaare entfernt, warum wurden die Augen ausgestochenen und ihr Oberkörper aufgeschlitzt.
Es lag nun an Kommissar Trojan die Lösung zu finden, egal welche eigenen Sorgen er hatte und wie sein Privatleben gestaltet war.

Jawohl, genauso habe ich mir den ersten Band der Nils- Trojan- Reihe vorgestellt. Packend, verwirrend und ewig in die Irre führend. So sieht ein Psychothriller aus. Und es ist ein richtiger Psycho.
Aber ich muss wieder sagen mir war die Geschichte von Trojan zu viel. Ja na klar hat er Probleme und ja klar ist es nicht einfach und man muss auch etwas vom Protagonisten lernen und erfahren, aber zu viel ist zu viel. In diesem Buch war es nur ein kleiner Störenfried im Gegensatz zu dem letzten das ich gelesen hatte.
Max Bentow hat es aber einfach drauf und das für einen deutschen Psychothriller Autor. Die Art von ihm ist einfach nur packend, er hat es drauf zu schreiben und seinen Leser an der Nase herum zu führen. Wer sich gern packen und an der Nase herum führen lässt, sollte Max Bentow und seine Nils- Trojan- Reihe ausprobieren und wird begeistert und völlig fertig zurück gelassen.

Das Dornenkind

Name: Stephienchen

Datum: 30. Januar 2016

Unglaublich fesselnd

Bevor ich mit dem Anhören begonnen habe, war mir nicht klar, dass es sich hierbei schon um den fünften Fall von Nils Trojan handelt. Doch da dann immer wieder Bezug zum „Federmann“ genommen wurde, habe ich eine kurze Pause eingelegt und erstmal recherchiert. Doch das wäre gar nicht nötig gewesen, auch ohne die ersten Bände zu kennen versteht man die Geschichte ohne Probleme. Alles was man wissen muss, erfährt man ganz nebenbei. Die Handlung ist sehr vielschichtig, trotzdem verliert man nie den Anschluss, auch wenn man ab und zu „vorspulen“ möchte, um erst zu erfahren wie es mit dem einen Handlungsstrang weitergeht, wenn dann plötzlich wieder mit dem anderen fortgesetzt wird. Dies liegt aber nicht daran, das diese Wechsel nicht stimmig sind, sondern einfach daran, dass alles so unglaublich spannend ist, und man halt nicht mehreren Personen gleichzeitig folgen kann. Die Handlung an sich ist stellenweise schon sehr heftig, aber ich habe dann einfach immer kurz meine „Phantasie gebremst“, dann ging es und unglaublich fesselnd ist es allemal. Unglaublich, wie nachher alles zusammenhängt, allerdings finde ich das Ende teilweise doof. (Warum verrate ich natürlich nicht!) Trotzdem kann ich das Hörbuch absolut weiterempfehlen.

Der Federmann

Name: Susanne Thiel

Datum: 27. Januar 2016

Megaspannend !

Ich habe jetzt "Die Totentänzerin" gelesen und "Der Federmann halb durch. Ich bin sehr froh gerade Urlaub zu haben um in der Lesepause (kaum zu schaffen) etwas zu entspannen. Seit Simon Beckett (Verwesung u.a.) habe nicht mehr so spannende Krimis gelesen wie die Bücher von Max Bentow. Ich freue mich schon sehr auf die weiteren Krimis. Kleiner Tipp: es ist keine Bettlektüre !!!

Das Dornenkind

Name: Yunika

Datum: 18. Januar 2016

Klasse und einfach nur Spannend

Nun bin ich erstmal mit der Reihe um Nils Trojan durch und warte nun sehnsüchtig auf den nächsten Band dieser Reihe. Es gibt viele Bücher um Ermittler und ich bin froh, dass ich auf diese Bücher gestoßen bin.

Das Buch war sehr gut strukturiert und durchdacht. Dem Leser wurden immer kleine Häppchen vorgeworfen, sodass es immer spannend geblieben ist. Man hatte nie das Gefühl, dass es zu schnell oder zu langsam vorwärts ging. Das Ende jedoch hat mich ein wenig gestört. Zum einen, wie der Fall ausgegangen ist und zum anderen, was Jana und Nils angeht.

Zum Schriftstil kann ich wieder nicht viel sagen, da ich dieses Buch als Hörbuch habe. Das vorgelesene hatte sich aber passend und stimmig angehört. Der Sprecher Axel Milberg hat das Buch so vorgelesen, dass man der Handlung gut folgen konnte. Er passt seine Stimme immer den Situationen an und liest das Buch nicht einfach nur vor, sodass es ein richtiges Erlebnis ist, diesem Hörbuch zu lauschen.

Die Charaktere in diesem Buch finde ich sehr vielschichtig und gut charakterisiert. Mittlerweile kennt man die Charaktere und kann jedes Mal wieder feststellen, wie unterschiedlich alle sind und wie gut sie zusammen arbeiten. In diesem Buch ist mir besonders das Zusammenspiel aller Charaktere aufgefallen und es hat mich regelrecht fasziniert.


Alles in allem bin ich begeistert von diesem Buch und dieser Reihe. Die Charaktere und das Ermittlerteam passen, die Sprache und der Erzählstiel sind stimmig und dazu kommt noch ein echt klasse Sprecher. Diese Reihe kann ich euch nur empfehlen.

Das Dornenkind

Name: Blümchen

Datum: 17. Januar 2016

Beklemmender Thriller aus Berlin

Als ich das Buch zu lesen begann, war meine größte Sorge, dass ich vielleicht die Zusammenhänge nicht verstehen würde, da es sich ja schon um den 5. Band um Kommissar Nils Trojan handelt und ich die 4 Vorgänger-Bücher nicht gelesen habe und sich dieses Buch ganz explizit auf den ersten Teil der Reihe ("Der Federmann") bezieht. Aber diese Sorge war unbegründet. Das was man als Leser zum Federmann wissen musste, wurde in kleinen Portionen nebenher vermittelt. Natürlich kann nicht die ganze Komplexität des ersten Teils wiedergegeben werden. Aber ich habe mich als "Neu-Leser" auf keinen Fall alleingelassen gefühlt (so wie ich es vor kurzem bei anderen Büchern erlebt habe). Hierfür also einen erhobenen Daumen.

Die Handlung an sich ist natürlich zum Teil recht starker Tobak, finde ich. Die Beschreibungen sind gut - so gut, dass man als Leser schnell sehr detaillierte Bilder vor Augen hat. Das war mitunter schon ein wenig heftig. Trotzdem empfand ich die Beschreibungen nicht als ekelhaft. Die Grundstimmung ist aufgrund des bedrohlichen und mysteriösen Wiederauftauchens des Federmanns sehr düster, insbesondere für einen deutschen Krimi. Das hatte schon fast skandinavische Züge, was hier geschrieben wurde ;-)

Trotz einer fesselnden Schreibweise des Autors (ich konnte manchmal wirklich am Kapitelende nicht aufhören und habe doch noch eins...und noch eins... gelesen) habe ich - wahrscheinlich aufgrund der merkwürdigen, teilweise beklemmenden Grundstimmung immer eine gewisse Distanz zu dem Buch behalten und mich nicht zu 100 % darauf einlassen können. Wenn dem Autor das gelungen wäre, hätte ich 5 Sterne vergeben, so sind es - wirklich absolut positiv gemeinte - 4 Sterne geworden.

Das Dornenkind

Name: scarlett59

Datum: 13. Januar 2016

Ein echter Pageturner

Zum Inhalt:
Der Kriminalbeamte Nils Trojan wird mit der Ermittlung in mehreren Mordfällen betraut, bei denen der Täter den Opfern jeweils Worte in den Rücken geritzt hat. Des Weiteren stellt er im Verlauf der Ermittlungen fest, dass ein Teil der Opfer kurz vor ihrem Tod bei ihm angerufen haben. Er vermutet einen Zusammenhang mit einem früheren Fall, bei dem der Täter umgekommen zu sein schien. Doch dann taucht eine junge Frau auf, die Trojan gegenüber behauptet, die Tochter dieses Täters zu sein und dass dieser noch am Leben sei.

Meine Meinung:

Ein unglaublich fesselnder Thriller, der durch immer wieder neue Wendungen überzeugt.

Es ist der 5. Fall von Kommissar Trojan, jedoch mein erstes Buch aus dieser Reihe. Obwohl gelegentlich Anspielungen auf frühere Fälle gemacht werden, hatte ich nicht das Gefühl mir fehle wichtiges Vorwissen.

Der Autor versteht es, fast jeder noch so alltäglichen Situation etwas Beklemmendes zu verleihen.

Die einzelnen Charaktere sind mit vielen Facetten dargestellt und lassen sich nicht immer gleich durchschauen. Selbst die Nebenfiguren haben Geheimnisse, die man als Leser gern lösen würde.

Kurzum ein packender Thriller, den ich (im übertragenen Sinne) kaum aus der Hand legen wollte.

Fragen an Max Bentow?

Wenn Sie Fragen an den Autor haben, leitet unsere Presseabteilung diese gerne weiter. Bitte schreiben Sie hierzu an Katrin.Cinque@randomhouse.de