Ihre Meinung zu den Büchern

Haben Sie die Bücher von Max Bentow gelesen? Der Autor würde sich über Ihre Meinung zu "Das Porzellanmädchen" und zu den Nils Trojan-Thrillern freuen! Nutzen Sie dafür das Leserstimmen-Formular:

» Geben Sie hier Ihre Meinung ab

Leserstimmen

Das Porzellanmädchen

Name: Luise

Datum: 12. März 2020

Mein Highlight 2020

Meine Meinung zum Cover:

Das Coverbild ist sowas von gut gewählt. Ich habe das Gefühl es ist Protagonistin die da sehe.

Meine Meinung zum Buch:

Wenn, jemand mich fragen würde, wo ich die ganze Zeit war, würde ich antworten in diesem spannenden Buch. Es war mega gewesen. Ich versank darin und wurde ein teil der Hauptprotagonistin Luna Moor.

Ich habe dieses Buch heute beendet und bin nervlich eigentlich komplett fertig aber ich muss einfach meine Gefühle schnell aufschreiben. Was Luna in diesem Buch alles erleben musste, war doch ganz schön heftig und ich hab oft die Luft angehalten. Ab und zu dachte ich wüsste, wer der Täter ist, doch ich hatte mich immer wieder geirrt. Zum Ende wo dann preisgegeben wurde, wer der Täter ist, stockte mir der Atem, denn damit hatte ich niemals gerechnet.

Ich war so sehr vertieft in der Geschichte, dass ich nicht merkte, wie die Zeit rannte und ich das Buch leider aus den Händen legen musste. Immer wieder zog es mich weiter zu lesen. Ich musste mich regelrecht zwingen mal eine Pause einzulegen.

Der Schreibstil von Max Bentow ist wie bei seinen anderen Büchern locker und sehr detailliert. Die Spannung war zum Zerreißen nahe gewesen. Die Charaktere und Ortschaften wurden sehr gut beschrieben und ich konnte sie mir Bildlich vorstellen. Schon alleine, weil es dort spielt, wo ich lebe und meine alte Heimat.

Dieses Buch gehört zu meinen Highlights 2020

Mein Fazit:

Spannend bis zum Ende. Anders kann man es echt nicht beschreiben. Die Zeit verflog und ich bekam es nicht mit, da ich schon selbst ein teil der Geschichte wurde. Es zog mich immer wieder an und ich musste mich selbst zwingen das Buch aus den Händen zu legen. Ich kann es wirklich nur empfehlen.

Ich vergebe 5 von 5 Sterne

Der Traummacher

Name: Monika

Datum: 2. Februar 2020

Toller spannender Krimi

Der Krimi war super fesselnd vom Anfang bis zum Ende.
Hatte mit Der Traummacher erst angefangen, bei dieser Serie von Nils Trojan.
Was mich sehr freute war, das wenn man vorhergegangene Bücher nicht gelesen hatte, man trotzdem super direkt im Buch war.
Ich hatte so lange keine Krimis mehr gelesen, es war für mich wie ein Sahnehäubchen.
Der Schreibstil, keine Mammut Sätze, es stimmte alles. Ein Buch was man ungern aus der Hand legt, bis es durch ist. Freu mich jetzt auf die anderen Bücher. Herzlichen Dank an den Autor

Das Dornenkind

Name: Anja lütke

Datum: 30. Januar 2020

Mitreißend

Ich möchte mich einfach mal bei ihnen herzlich bedanken, dass sie sich entschieden haben, Psychothriller zu schreiben. Ich habe sie als Autor sehr zu schätzen gelernt und verbringe meine Abende oft mit ihren hervorragenden spannenden Büchern. Ihre Schreibweise ist fesselnd. Danke Ihnen herzlich dafür. MfG anja lütke

Rotkäppchens Traum

Name: The Librarian

Datum: 25. Januar 2020

Tolle Grundidee, die Umsetzung hat mir nicht ganz gefallen

Dieser Thriller war ganz anders als erwartet. Er konnte mich nur teilweise begeistern und hatte ein paar langatmige Stellen. Genaueres erzähle ich euch unten spoilerfrei im Text.

Meine Meinung zur Geschichte:
Der Klappentext dieses Buches hat mich neugierig auf die Geschichte gemacht und da ich bisher nur gute Erfahrungen mit dem Autor gemacht habe, wollte ich dieses Buch hören. Das Buch begann vielversprechend, es entstand auch schon erste Spannung. Doch diese riss abrupt ab und die Geschichte begann vor sich hin zu plätschern. Der Schreibstil des Autors ist flüssig, locker und direkt.

Die Umsetzung der Geschichte selbst konnte mich lange Zeit nicht begeistern. Es gab einige langatmige Szenen, die mir zu ausführlich waren. Trotz diesen Dingen hatte die Geschichte etwas, das mich dazu brachte, weiterzuhören. Ich wollte erfahren, was denn nun die Wahrheit ist. Als ich nur noch circa 2,5 Stunden zu hören hatte, nahm die Geschichte richtig Fahrt auf. Endlich stieg die vermisste Spannung in gewohnter „Bentow-Manier“ an.

Nun kam die Wahrheit ans Licht, obwohl ich sie schon einige lange Zeit zuvor geahnt hatte. Spätestens nach dem Zimmer, wusste ich, was dahinter steckt. Die darauffolgende Auflösung war gut geschrieben. Die Thriller-Elemente kamen nun auch stärker zum Tragen. Die letzten 2 Stunden fieberte ich mit und unerwartete dementsprechend ein starkes Finale. Dieses bekam ich dann auch zu hören.

Mein Eindruck der Geschichte ist, dass der Autor bei diesem Thriller den Fokus verstärkt auf die psychologische Komponente gelegt hat. So ging es verstärkt um die Pysche von Anni und die Personen in ihrem Umfeld.

Meine Meinung zum Sprecher:
Der Sprecher Axel Milberg hat eine angenehme Stimme, der ich gerne zugehört habe. Zu Beginn musste ich mich an seine schnelle Art zu lesen gewöhnen. Danach konnte ich mich ganz auf die Geschichte konzentrieren und das Hören genießen.

Mein Fazit:
Dieser Stand-Alone Thriller von Max Bentow war gut, konnte mich aber nicht so sehr begeistern wie die Nils Trojan Reihe. Spannung war nur zu Beginn und am Ende vorhanden. Der Mittelteil plätscherte zu sehr vor sich hin. Die Grundidee der Geschichte und die Wahrheit waren gut umgesetzt, allerdings auch ein wenig vorhersehbar. Die letzten 2,5 Stunden ließen mich mitfiebern und auf ein starkes Ende hoffen. Ganz in „Bentow-Manier“ habe ich das dann auch bekommen.

Ich vergebe 4 von 5 möglichen Sternen!

Rotkäppchens Traum

Name: Papierfluegel

Datum: 4. Januar 2020

Damit ich dich besser töten kann...

Meine Meinung:

Ich muss ehrlich sagen, dass mich deutsche Thriller-Autoren immer etwas abschrecken. Dieses Buch hat mich jedoch völlig überzeugt. Von Beginn an hat Max Bentow eine beeindruckende Spannung kreiert, die bis zum Ende der Geschichte aufrecht erhalten werden konnte. Die Protagonistin Annie deckt nach und nach Geheimnisse auf, die mich ständig neu überrascht haben. Die Geschichte entwickelt sich ganz schnell in eine Richtung, mit der ich nicht gerechnet habe. Ich überlege während dem Lesen eines Buches oft, welchen Ausgang das Ganze nimmt & versuche „mitzuraten“. Hier ist mir das überhaupt nicht gelungen: Man hat zwar einen angenehmen, einfachen Schreibstil, jedoch eine verzwickte undurchsichtige Situation, bei der man als Leser bis zum Schluss im Dunkeln bleibt. Die Gestaltung der Protagonistin war für mich interessant. Durch kleine Rückblicke in ihre Vergangenheit offenbart sich nach und nach immer mehr, wie sie tickt und man bekommt als Leser kleine Eindrücke in ihr bisheriges Leben. Viel mehr kann ich dazu kaum schreiben, ohne zu spoilern. Ich fand Annie als Charakter definitiv toll und ich bin froh, eine solche Figur, die nicht voller Perfektion und Klischees steckt, als Protagonistin in diesem Buch zu haben.
Das Ende hat mir noch einmal einen letzten Schauer über den Rücken gejagt und lässt eine Fortsetzung irgendwie offen. Damit schafft es Max Bentow das letzte bisschen Spannung aufrecht zu erhalten (auch wenn die Situation aufgeklärt wurde). Die angenehm düstere Atmosphäre ist also bis zum Schluss vorhanden und ich kann definitiv sagen, dass ein durchgängig hohes Niveau gehalten werden konnte – ich bin von diesem Thriller mehr als begeistert.
Bewertung:

Diesen Thriller kann ich unbedingt empfehlen, denn er ist spannend, gut geschrieben, hat ein wahnsinnig angenehmes Tempo und man wird als Leser ständig mit neuen Wendungen überrascht.
Das wird definitiv nicht mein letztes Buch von Max Bentow gewesen sein, denn er hat einfach ein Händchen für düstere Atmosphäre und drückende Spannung. Außerdem ist es fast alleine schon der Cliffhanger wert, dieses Buch zu lesen.

Schreibstil: 5/5
Geschichte: 5/5
Charaktere: 4/5
Spannung: 5/5
Überraschungen/Wendungen: 4/5

Gesamtbewertung: 4,6/5

Das Porzellanmädchen

Name: Monique Trojan

Datum: 20. Dezember 2019

Toller Kommissar, toller Name

Hallo.

Ich liebe die Buchreihe über den Ermittler Nils Trojan. Es ist toll in die Bücher einzutauchen und mitzufiebern. Egal ob man selber liest, oder ob es ein Hörbuch ist. Es macht einfach nur "spass" die Bücher zu lesen....

Beim ersten Buch war ich sehr erfreut übern den Namen des Kommissars. Das war wahrscheinloch auch der Grund, weshalb ich mir den ersten Teil gekauft habe.

Wie sind sie auf den Namen gekommen?

Lieben Gruß

Monique Trojan (ja, mein echter Geburtsname.... 😉)

Der Schmetterlingsjunge

Name: Isabel (engi)

Datum: 4. Dezember 2019

Schmetterlinge und Nuttenschuhe ... eine letale Kombination ...

Mit „Der Schmetterlingsjunge“ begleitete ich den Berliner Kommissar Nils Trojan schon zum siebten Mal an grausame Tatorte und auch zum siebten Mal gelang es ihm wieder seinen Fall mit Bravour zu lösen.

Was für perfide Fantasien treiben einen Menschen an, junge Frauen auf solch abstruse Weise zu töten? Kaum kommt Trojan dazu sich um den Jungen der ersten ermordeten Frau zu kümmern, wird er auch schon zu Tatort Nummer zwei zitiert. Nachdem er auch bei der nächsten Leiche eine Tätowierung auf dem Rücken entdeckt wird ihm bewusst, dass es sich wohl um einen Serientäter handeln muss. Die Zeit läuft ihm davon und Fehler passieren. Ein Fehler davon hätte ihn selbst beinahe das Leben gekostet! Doch der Kommissar lässt sich nicht beirren, krank werden andere. Mit der Verbissenheit, die man von ihm gewohnt ist, macht er sich an die Aufklärung des Falls. Schritt für Schritt kommt er dem Täter langsam auf die Spur. Was wird ihn am Ende erwarten?

Ich gebe zu, zu Anfang habe ich mich ein wenig schwer getan, der Story zu folgen. Was war Vergangenheit, was ist Gegenwart? Wer ist der kleine Junge, der seine Mutter vergöttert und was hat es mit den Schuhen auf sich. Doch meine Ausdauer hat sich gelohnt. Der vortragende und absolut geniale Axel Milberg hat mich abgeholt und unter seine Fittiche genommen mit seiner einzigartigen Erzählstimme. Ich begann mich abends schon zu freuen, dass ich morgens weiterhören konnte. Der Thriller ist diesmal nicht ganz so rasant dafür sehr persönlich. So nah hat Nils Trojan uns schon lange nicht mehr an sich ran gelassen. Ich freue mich schon riesig auf den nächsten Fall … die Spatzen pfeifen von den Dächern, dass er bald aus dem Urlaub zurück ist ;)

Der Schmetterlingsjunge

Name: Isabel (engi)

Datum: 4. Dezember 2019

Schmetterlinge und Nuttenschuhe ... eine letale Kombination ...

Mit „Der Schmetterlingsjunge“ begleitete ich den Berliner Kommissar Nils Trojan schon zum siebten Mal an grausame Tatorte und auch zum siebten Mal gelang es ihm wieder seinen Fall mit Bravour zu lösen.

Was für perfide Fantasien treiben einen Menschen an, junge Frauen auf solch abstruse Weise zu töten? Kaum kommt Trojan dazu sich um den Jungen der ersten ermordeten Frau zu kümmern, wird er auch schon zu Tatort Nummer zwei zitiert. Nachdem er auch bei der nächsten Leiche eine Tätowierung auf dem Rücken entdeckt wird ihm bewusst, dass es sich wohl um einen Serientäter handeln muss. Die Zeit läuft ihm davon und Fehler passieren. Ein Fehler davon hätte ihn selbst beinahe das Leben gekostet! Doch der Kommissar lässt sich nicht beirren, krank werden andere. Mit der Verbissenheit, die man von ihm gewohnt ist, macht er sich an die Aufklärung des Falls. Schritt für Schritt kommt er dem Täter langsam auf die Spur. Was wird ihn am Ende erwarten?

Ich gebe zu, zu Anfang habe ich mich ein wenig schwergetan, der Story zu folgen. Was war Vergangenheit, was ist Gegenwart? Wer ist der kleine Junge, der seine Mutter vergöttert und was hat es mit den Schuhen auf sich. Doch meine Ausdauer hat sich gelohnt. Der vortragende und absolut geniale Axel Milberg hat mich abgeholt und unter seine Fittiche genommen mit seiner einzigartigen Erzählstimme. Ich begann mich abends schon zu freuen, dass ich morgens weiterhören konnte. Der Thriller ist diesmal nicht ganz so rasant dafür sehr persönlich. So nah hat Nils Trojan uns schon lange nicht mehr an sich rangelassen. Ich freue mich schon riesig auf den nächsten Fall … die Spatzen pfeifen von den Dächern, dass er bald aus dem Urlaub zurück ist ;)

Rotkäppchens Traum

Name: Buchfeeling

Datum: 22. November 2019

sehr überraschender und gelungener Thriller!

Ein erschreckender Beginn der Story: ein Mädchen hetzt durch einen Wald, barfuß, spärlich bekleidet und offensichtlich wird sie verfolgt. Nachdem sie sich verstecken kann, wird sie am nächsten Morgen von einer Spaziergängerin gefunden. Sie ist blutbesudelt und kann sich an nichts erinnern. Sie lehnt ärztliche Hilfe ab und macht sich orientierungslos auf die Suche nach der Wahrheit.

Sie kann sich wage erinnern, wo sie her kommt und findet zu ihrem angeblichen Freund zurück… doch was ist geschehen und warum war sie so weit weg von zu Hause?

Nach und nach enthüllt der Leser gemeinsam mit Annie ihre Vergangenheit.. und findet dabei verwirrende Details heraus. Wer ist sie wirklich?

Irgendwann glaubt man dann als Leser, dem Geheimnis auf die Spur zu kommen, zu verstehen, in welchem riesen Dilemma Annie steckt… nur um dann plötzlich erkennen zu müssen, dass es doch nicht so einfach ist… sehr gut konstruiert!!

Bis zum Schluß gibt es immer wieder kleine Wendungen, dreht sich die Story, kippt die Sympathie von einem Protagonisten zum Nächsten. Die Idee ist wirklich gut und auch nachvollziehbar. Der Wahn, die Obsession, die Autentizität der Protagonisten toll!

Und selbst am Ende hält der Autor noch eine Überraschung bereit… die ebenfalls total logisch und verständlich erscheint. Ein gelungener Psychothriller!

Rotkäppchens Traum

Name: Thea

Datum: 19. November 2019

Ein wunderbar düsteres Thriller-Hörbuch

Annie Friedmann wird seid ihrer Kindheit von einem Unbekannten beobachtet. Er weiß, welche Farbe ihre Schultüte hat, wann sie zum ersten Mal einen Jungen küsste oder was sie in ihrer Handtasche bei sich trägt. Und obwohl er stets in ihrer Nähe weilt, hat sie ihn nicht bemerkt. Doch eines Tages wird Annie mitten im Wald unter einem Laubhaufen wach und weiß nicht, wie sie dorthin gekommen ist. Auch das Blut an ihrem Mantel kann sie sich nicht erklären. Denn die Erinnerung an ihr bisheriges Leben ist völlig ausgelöscht. Von Panik getrieben macht sich Annie daran zu erforschen, was geschehen ist und muss erfahren, dass sie sieben Jahre zuvor spurlos verschwand.

„Rotkäppchens Traum“ ist ein subtil erdachter Thriller, der geschickt mit der Wahrnehmung des Hörers spielt und ihn, genau wie die Hauptprotagonistin Annie, immer wieder in die Irre führt. Mal taucht ein Mann auf, der behauptet, dass er sie gut kennt, dann wiederum wird offenbart, dass sie eine notorische Lügnerin ist. Und plötzlich gibt es auch noch eine Freundin, die genauso gekleidet ist, wie sie. Dadurch erhärtet sich schnell ein Verdacht, was im Wald geschehen ist, um kurz darauf doch nicht wahr zu sein. Ein perfides Spiel, das rätselhaft und verworren in Erscheinung tritt und bis zum Schluss mit einem undurchsichtigen Verlauf gut unterhält.

Gelesen wird das nervenaufreibende Geschehen um Annie Friedmann von Axel Milberg, der mit einer zur Handlung passenden Interpretation Gänsehaut erzeugt. Egal, ob er Annie atemlos durch den Wald rennen lässt, ihre panische Begegnung mit einem Wolf beschreibt oder das Erstaunen, als sie auf einen angeblichen Liebhaber trifft. Die von ihm imitierten Situationen und Figuren laufen wie ein Film im Kopf des Hörers ab und katapultieren diesen tief in die Handlung hinein. Lediglich einige anfangs verschwiegene und plötzlich von großer Bedeutung werdende Informationen irritieren ein wenig, wobei einer unter Amnesie leidenden Hauptfigur das wohl nicht vorgeworfen werden kann.

Fazit:
Ein wunderbar düsterer Thriller, der als Hörbuch genossen, fesselnde Stunden beschert, obwohl er weder glaubwürdig noch tiefgreifend ist.

Fragen an Max Bentow?

Wenn Sie Fragen an den Autor haben, leitet unsere Presseabteilung diese gerne weiter. Bitte schreiben Sie hierzu an Katrin.Cinque@randomhouse.de