Ihre Meinung zu den Büchern

Haben Sie die Bücher von Max Bentow gelesen? Der Autor würde sich über Ihre Meinung zu "Das Porzellanmädchen" und zu den Nils Trojan-Thrillern freuen! Nutzen Sie dafür das Leserstimmen-Formular:

» Geben Sie hier Ihre Meinung ab

Leserstimmen

Der Traummacher

Name: Kerstin Pedde

Datum: 06. Mai 2017

 

Kerstin Pedde

Ich habe alle Ihre Bücher gelesen, nachdem mir meine Freundin "Der Traummacher" schenkte. Also kaufte ich alle vom "Federmann" an. Absoluter Hammer! Ihre Bücher sind super und ich dachte, die gibt es nur in USA, alle Achtung, ich bin voll begeisteret und empfehle weiter.Nils wächst einen schon an Herz.
Ich bin Ihnen total dankbar,
Alles Liebe Ihre Kerstin
Sie haben mir mit Ihren Büchern aus einem tiefen Loch (Todesfall) herausgeholfen. Danke!

 

Die Puppenmacherin

Name: Chattys Bücherblog

Datum: 13. März 2017

 

Mein Leseeindruck

Die vielen Nadeln auf dem Cover sind schon sehr auffällig. Zusammen mit dem Titel machen sie mich durchaus neugierig.

Ein kurzer Blick auf den Rückentext lässt bereits böses erahnen. Böses im Sinne von Spannung, Thrill, Nervenkitzel.

Bei einem Preis von 8,99 € für ca. 380 Seiten, ist dieses Buch im Bereich Psychothriller fast schon ein Schnäppchen.

Kommen wir zum Innenteil. Der Klappentext verrät nun zwar ein bisschen mehr, macht aber umso neugieriger. Hier hilft nur noch eines: lesen.

Und genau das habe ich auch getan. Gelesen, gelesen, gelesen. Durch den eindrucksvollen Schreibstil hatte es der Autorin wieder geschafft, mich von der ersten bis zur letzten Seite in seinen Bann zu ziehen.

Bauschaum als Mordwaffe! Wow... darauf muss man erstmal kommen.

Aber auch die Protagonisten waren, wie bereits beim ersten Band, allzeit präsent, ohne jemals aufdringlich zu wirken. Ich würde sagen, dass die Protagonisten perfekt harmonieren. Sie sind absolut aufeinander abgestimmt und ergänzen sich. Ob beruflich oder auch privat.

Fazit:

Leider ging auch dieser Band viel zu schnell zu Ende, so dass ich nun unbedingt nach dem Nachfolger Ausschau halten muss.

Diese Reihe hat für mich echt Suchtcharakter!

 

Das Dornenkind

Name: Ulrike Rosina

Datum: 05. März 2017

 

Große Thrillerkunst!

Das Dornenkind von Max Bentow und ich, das war aus unerklärlichen Gründen keine Liebe auf den ersten Blick. Etwas, was mir bei der Auswahl von Thrillern sehr selten passiert. Als das Buch vor gut einem Jahr im Briefkasten lag, fand ich auch nach mehreren Anläufen keinen Zugang. Und trotzdem hat es mich nicht in Ruhe gelassen, ich habe es nicht ungelesen ins Regal gestellt, sondern bei den ungelesenen deponiert.

LIEBE AUF DEN ZWEITEN BLICK, ABER DAFÜR UMSO HEFTIGER

Kürzlich hatte ich es wieder in der Hand und sieh an, da war sie, die Lust es nochmals zu wagen. Was war ich froh, dass ich Urlaub hatte! Am liebsten hätte ich Das Dornenkind nämlich nicht mehr aus der Hand gelegt.

Max Bentow hält die Spannung durchgehend hoch und sorgt immer wieder für unerwartete Wendungen. Bis zum Schluss kann man über Wendys wahre Beweggründe und ihre Glaubhaftigkeit zur spekulieren. Trotzdem spürt man auf jeder Seite das aufziehende Unheil. Man kann sich nicht entziehen.

Große Thrillerkunst eben!

 

Der Federmann

Name: Mordsbücher

Datum: 19. Februar 2017

 

Was für ein Buch – der absolute Wahnsinn. Ich habe das Buch in nur 3 Tagen durchgelesen und es war der Hammer.

Der Berliner Hauptkommissar Nils Trojan, ein Mann mit Stärken und Schwächen. Seit einiger Zeit plagen ihm Alpträume und er sucht sich Rat und Hilfe bei einer Psychologin. Er hat Angst, als Kommissar in dem gewissen Moment zu versagen und nicht als Held da zustehen. Was seine Ehe angeht, war dies bereits ein Tiefschlag für ihn, nach der Trennung hatte er nur noch Kontakt zu seiner Tochter Emily, die einzige die Ihm noch Kraft gibt. In Berlin treibt ein Serienkiller sein Unwesen. Er hat es auf Frauen mit blonden Haaren absehen. Bevor er seine Opfer töte, schickt oder platziert er einen toten Vogel in der Wohnung der Frauen. Nils und sein Team beginnen die Jagd, durchforsten jeden Tatort, doch ohne Anhaltspunkte. Bis Nils Lene kennengelernt, die 5 jährige Tochter des zweites Mordopfer. Denn nur sie kann eventuell Hinweise geben, denn sie musste mit ansehen, wir ihre Mutter starb.

Das Buch lässt den Leser kaum die Chance Luft zu holen. Von der ersten Seiten wird man wie in einem Sog gezogen und Max Bentow zwingt regelrecht den Leser es auf einmal durchzulesen. Ohne Pause, man ist regelrecht gefesselt und das Ende ist doch sehr überraschend und man macht sich so seine Gedanken…..

 

Der Federmann

Name: Chattys Bücherblog

Datum: 08. Januar 2017

 

Mein Leseeindruck

Passend zum Titel wurde für das Cover ein Vogel gewählt. Ob die Gattung jedoch eine Rolle spielen wird? Ich war gespannt.

Beim Prolog stockte mir kurz der Atem. Wer war ER? Und weshalb hatte er en Vogel in der Tasche? Nun gab es nur noch eines.... ich musste weiterlesen.

Und so traf ich auch direkt auf den Hauptprotagonisten Kommissar Nils Trojan. Vater einer fünfzehnjährigen Tochter, die jedoch meist bei ihrer Mutter wohnt, von ihm aber heiß und innig geliebt wird. Vom eigenen Schicksal gebügelt, aber doch mit einem weichen Kern unter der harten Schale.

Bereits nach den ersten Seiten, nämlich genau da, als Coralie den Vogel aus ihrem Schlafzimmer entfernen möchte, stockte mir schon der Atem. Die Szene war so lebendig beschrieben, dass ich selbst schon erhöhten Puls hatte. Ich konnte die panische Bewegungen spüren und hatte auch nur noch den Gedanken: los raus...verschwinde. Ich konnte die Szene nahezu selbst spüren. Liegt diese Panik irgendwie in unseren Rudimenten versteckt. Macht uns der Vogel bzw. der hektische Flügelschlag Angst? Ich fand diese Szene jedenfalls sehr gruselig.

Aber auch als Moll das Glas zerreißt, lief es mir eiskalt den Rücken runter. Ich konnte förmlich das Knirschen hören, so sehr hatte mich der Schreibstil des Autors gefangen genommen und auch bis zum Schluss nicht wieder los gelassen.

Fazit:

Durch die kurzen Kapitel, dem schnellen Szenenwechsel und einem brisanten Thema, ist dem Autor, Max Bentow, ein sehr packendender Thriller gelungen. Ein Thriller, der den Leser nur so durch die Seiten peitscht. Ganz langsam kommend neue Details hinzu, bis dann endlich zum Showdown, der Täter überführt wird.

Der Protagonist, sowie alle Begebenheiten sind sehr klar und deutlich beschrieben, so dass ich mir stets ein Bild machen konnte.

Ich habe für mich eine neue Serie entdeckt, der ich unbedingt treu bleiben möchte.




 

Der Traummacher

Name: Suse

Datum: 20. Dezember 2016

 

Der Traummacher

Mein erstes Buch von Max Bentow war Der Federmann. Ich habe es damals angefangen zu lesen, konnte es damals aber nicht beenden. Ich werde es jedenfalls bald nachholen,da ich den Anfang ganz gut fand.
Bei der Traummacher dachte ich, ich möchte es als Hörbuch hören, weil Max Bentow persönlich spricht.
Vielleicht war genau das mein Fehler, ich weiß es nicht. Ich mag Thriller/Psychothriller extrem gerne, doch leider hat mich diese Geschichte extrem verwirrt. Auch bei manchen Protagonisten hat Max Bentow in einem monotonen-langsamen-langweiligen Ton gesprochen (was ich extrem schade finde)
Manche Stellen waren gut, deshalb gibt es trotzdem 2 Sterne von mir.
So richtig verstehen tue ich den Titel mit der Geschichte nicht, da hätte man sicher einen besseren Titel für nehmen können.
Das Cover mit der Eule mag ich.

 

Der Traummacher

Name: Mordsbuch

Datum: 06. Dezember 2016

 

Eines der Highlights 2016

Buchinfo
Der Traummacher - Max Bentow
Broschiert - 384 Seiten - ISBN-13: 978-3442205103
Verlag: Goldmann Verlag - Veröffentlichung: 22. August 2016
EUR 14,99
Kurzbeschreibung
Simona ist eine lebenslustige junge Frau und im Begriff, gemeinsam mit ihrer Freundin Alina eine Werbeagentur in Berlin aufzubauen – bis sie eines Nachts auf tragische Weise ihrem Herzleiden erliegt. Ihre Mutter ist fortan eine gebrochene Frau, die das Trauma nicht überwinden kann: Sie hört Simonas Stimme und wird von schrecklichen Fantasien verfolgt. Doch dann ereignet sich etwas Unfassbares – sie wird im Keller ihres Hauses auf bestialische Weise ermordet, ihr Körper ist mit Biss-Spuren übersät. Nils Trojan und sein Team, die sofort am Tatort eintreffen, sind noch nie mit einem solch schockierenden Anblick konfrontiert worden. Doch dies ist erst der Anfang, denn wenig später wird auch Alina in einer verlassenen Turnhalle am Rande Berlins tot aufgefunden, ihr Hals entstellt von denselben grausamen Malen. Nils Trojan ermittelt fieberhaft, und was er enthüllt, führt ihn an den schwärzesten Abgrund, in den er je geblickt hat ...
Bewertung
„Der Traummacher“ von Max Bentow ist bereits der sechste Band mit Kommissar Nils Trojan
Wieder ist Max Bentow ein Meisterstück gelungen. Ja ich gebe zu, ich bin ein riesen Nils Trojan Fan. Schon die ersten fünf Teile konnten mich fesseln und auch Band sechs hat es wieder geschafft.
Der Autor versteht es einfach, dem Leser das Blut in den Adern gefrieren zu lassen. Er schafft es den Leser auf eine falsche Spur zu führen, Spannung gekonnt immer weiter zu steigern und ein packendes Finale abzuliefern.
Auch mit seinen Protagonisten hat Max Bentow voll ins schwarze getroffen. Allen voran natürlich mit Trojan. Ich mag ihn, weil er eben nicht perfekt ist. Weil er Gefühle zeigt und weil auch er Angst hat. Er ist einfach menschlich.
Ich freue mich noch auf viele weitere Fälle mit Nils und seinem Team.
Fazit: „Der Traummacher“ ist für mich eines der Highlights 2016. Spitzenklasse!!!

 

Der Traummacher

Name: Loreen

Datum: 23. November 2016

 

~~

Das Buch "Der Traummacher" hat mich nicht so gefesselt, wie die anderen Bücher davor.
Der Federmann beispielsweise war so gut geschrieben, das es das erste Buch in meinem Leben war, was ich komplett bis zum Schluss gelesen hatte.
Wann kommt das nächste heraus? ;-)

 

Das Dornenkind

Name: Shelly Booklove

Datum: 24. Oktober 2016

 

Gelungene Fortsetzung des Federmanns. Nervenzerreißend gut!

Zum Cover:
Das Cover ist ein wahrer Blickfang. Im Stil der vorherigen Bände der Reihe gestaltet, aber dennoch etwas ganz eigenes. Besonders die grünen Augen der Katze ziehen in den Bann. Ein sehr schönes Cover!

Meine Meinung:
Bei diesem Band der Nils Trojan Reihe handelt es sich um eine Fortsetzung zum ersten Band "Der Federmann", denn auch in diesem Band geht es um den "Federmann". Dieser weitere Band mit Bezug zum Federmann, war mehr als überraschend, da man nach dem ersten Band mit dem Tod eben jenes gerechnet und eigentlich auch abgeschlossen hatte. Zuerst war ich ein wenig skeptisch, da es viele Fragen zu beantworten galt und ich hoffte, dass diese zufriedenstellend und ohne Plotlücken beantwortet werden würden. Ich fragte mich natürlich, wie das möglich war. Wie hatte der Federmann überlebt? Wie konnte er so lange untertauchen? Diese Fragen wurden gut aufgelöst und es gab, wie man so schön sagt, einen roten Faden, der sich durch die Geschichte zog und alles miteinander verband. Leider wirkte der Plot an manchen stellen etwas zu durchdacht und zu sehr gestellt. Im Großen und Ganzen konnte die Geschichte mich dennoch überzeugen.
In spannendem, flüssigem Schreibstil treibt der Autor, den Leser fast in den Wahnsinn. Als dann auch noch eine gutaussehende Tochter des Federmanns auftaucht und und den Kontakt zu Nils Trojan sucht, diesen sogar leicht um den Finger wickelt, ist das nervenaufreibende Leseabenteuer garantiert. Auf wessen Seite steht sie? Was bezweckt die junge Frau? Das sind alles Fragen, denen ihr euch selbst stellen müsst, aber eines soll gesagt sein. Ihr werdet nicht enttäuscht!

Fazit:
"Das Dornenkind" ist eine gelungene Fortsetzung von "Der Federmann", die man auf jeden Fall gelesen haben sollte.
Ich vergebe für dieses Buch 4 von 5 Sternen.

 

Der Traummacher

Name: Leapunch

Datum: 11. Oktober 2016

 

Spannend und außergewöhnlich

Ein interessantes Cover, das mich jetzt nicht umgehauen hat aber im Zusammenhang mit dem Titel hat mich das Buch sofort angesprochen. Außerdem hatte ich schon sehr viel gutes über Benote gehört und wollte gerne mal einen seiner Thriller lesen.

Der Schreibstil ist sehr angenehm flüssig, der Einstieg in das Buch ist mir recht leicht gefallen. Da es sich um eine Reihe rund um Nils Trojan handelt, war ich anfangs skeptisch inwiefern die Vorgänger relevant sind, habe aber schnell gemerkt, das es nicht unbedingt notwendig ist. Der Leser lernt die Protagonisten recht gut kennen, lediglich einige Andeutungen können nicht richtig aufgenommen werden, da es vor allem um vorherige Fälle geht. Das macht jedoch nur einen winzigen Teil aus und hat mich nicht gestört.

Besonders gut hat mir gefallen, das der Autor ohne Umschweife gleich auf den Punkt kommt, ein besonderes Ereignis wird nicht erst einige Kapitel immer wieder aufgegriffen und dann erst zum Punkt gebracht. Die Charaktere haben alle Persönlichkeit und wirken deswegen sehr real, was ein weiterer Pluspunkt ist.

Kommen wir zur Handlung, die mich ja schon von vornherein neugierig gemacht hat, die Spannung wurde super aufgebaut, sodass bei mir kaum Flauten aufkamen. Das Buch lies sich wunderbar am Stück lesen und die Kapitellänge hat mir auch sehr gut gefallen. Die Schauplätze der Verbrechen waren ausreichend beschrieben. Was mich an der Handlung am meisten beeindrucken konnte war die Mischung der Genre, man hat von allem etwas dabei, Thriller, Krimi aber auch Sci-Fi. Alles in allem ein gelungenes Gesamtpaket.

Die Umstände der verschiedenen Tode werden wunderbar verknüpft und es ergibt sich nach und nach ein Netz aus tiefen Abgründen, besonders zum Schluss viel es mir da sehr schwer, das Buch aus der Hand zu legen.


Fazit:

Mein erstes Buch von Benote, für mich ein voller Erfolg und es bleibt garantiert nicht bei dem einen Buch. Ein grandioser Thriller, der nicht unbedingt in das Genre passt aber auch in kein anderes. Für jeden der außergewöhnliche Thriller mag, könnte dies ein neues Lieblingsbuch sein.

 
[1]  «  1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  »  [17]

Fragen an Max Bentow?

Wenn Sie Fragen an den Autor haben, leitet unsere Presseabteilung diese gerne weiter. Bitte schreiben Sie hierzu an Katrin.Cinque@randomhouse.de