Ihre Meinung zu den Büchern

Haben Sie die Bücher von Max Bentow gelesen? Der Autor würde sich über Ihre Meinung zu "Das Porzellanmädchen" und zu den Nils Trojan-Thrillern freuen! Nutzen Sie dafür das Leserstimmen-Formular:

» Geben Sie hier Ihre Meinung ab

Leserstimmen

Das Dornenkind

Name: Shelly Booklove

Datum: 24. Oktober 2016

 

Gelungene Fortsetzung des Federmanns. Nervenzerreißend gut!

Zum Cover:
Das Cover ist ein wahrer Blickfang. Im Stil der vorherigen Bände der Reihe gestaltet, aber dennoch etwas ganz eigenes. Besonders die grünen Augen der Katze ziehen in den Bann. Ein sehr schönes Cover!

Meine Meinung:
Bei diesem Band der Nils Trojan Reihe handelt es sich um eine Fortsetzung zum ersten Band "Der Federmann", denn auch in diesem Band geht es um den "Federmann". Dieser weitere Band mit Bezug zum Federmann, war mehr als überraschend, da man nach dem ersten Band mit dem Tod eben jenes gerechnet und eigentlich auch abgeschlossen hatte. Zuerst war ich ein wenig skeptisch, da es viele Fragen zu beantworten galt und ich hoffte, dass diese zufriedenstellend und ohne Plotlücken beantwortet werden würden. Ich fragte mich natürlich, wie das möglich war. Wie hatte der Federmann überlebt? Wie konnte er so lange untertauchen? Diese Fragen wurden gut aufgelöst und es gab, wie man so schön sagt, einen roten Faden, der sich durch die Geschichte zog und alles miteinander verband. Leider wirkte der Plot an manchen stellen etwas zu durchdacht und zu sehr gestellt. Im Großen und Ganzen konnte die Geschichte mich dennoch überzeugen.
In spannendem, flüssigem Schreibstil treibt der Autor, den Leser fast in den Wahnsinn. Als dann auch noch eine gutaussehende Tochter des Federmanns auftaucht und und den Kontakt zu Nils Trojan sucht, diesen sogar leicht um den Finger wickelt, ist das nervenaufreibende Leseabenteuer garantiert. Auf wessen Seite steht sie? Was bezweckt die junge Frau? Das sind alles Fragen, denen ihr euch selbst stellen müsst, aber eines soll gesagt sein. Ihr werdet nicht enttäuscht!

Fazit:
"Das Dornenkind" ist eine gelungene Fortsetzung von "Der Federmann", die man auf jeden Fall gelesen haben sollte.
Ich vergebe für dieses Buch 4 von 5 Sternen.

 

Der Traummacher

Name: Leapunch

Datum: 11. Oktober 2016

 

Spannend und außergewöhnlich

Ein interessantes Cover, das mich jetzt nicht umgehauen hat aber im Zusammenhang mit dem Titel hat mich das Buch sofort angesprochen. Außerdem hatte ich schon sehr viel gutes über Benote gehört und wollte gerne mal einen seiner Thriller lesen.

Der Schreibstil ist sehr angenehm flüssig, der Einstieg in das Buch ist mir recht leicht gefallen. Da es sich um eine Reihe rund um Nils Trojan handelt, war ich anfangs skeptisch inwiefern die Vorgänger relevant sind, habe aber schnell gemerkt, das es nicht unbedingt notwendig ist. Der Leser lernt die Protagonisten recht gut kennen, lediglich einige Andeutungen können nicht richtig aufgenommen werden, da es vor allem um vorherige Fälle geht. Das macht jedoch nur einen winzigen Teil aus und hat mich nicht gestört.

Besonders gut hat mir gefallen, das der Autor ohne Umschweife gleich auf den Punkt kommt, ein besonderes Ereignis wird nicht erst einige Kapitel immer wieder aufgegriffen und dann erst zum Punkt gebracht. Die Charaktere haben alle Persönlichkeit und wirken deswegen sehr real, was ein weiterer Pluspunkt ist.

Kommen wir zur Handlung, die mich ja schon von vornherein neugierig gemacht hat, die Spannung wurde super aufgebaut, sodass bei mir kaum Flauten aufkamen. Das Buch lies sich wunderbar am Stück lesen und die Kapitellänge hat mir auch sehr gut gefallen. Die Schauplätze der Verbrechen waren ausreichend beschrieben. Was mich an der Handlung am meisten beeindrucken konnte war die Mischung der Genre, man hat von allem etwas dabei, Thriller, Krimi aber auch Sci-Fi. Alles in allem ein gelungenes Gesamtpaket.

Die Umstände der verschiedenen Tode werden wunderbar verknüpft und es ergibt sich nach und nach ein Netz aus tiefen Abgründen, besonders zum Schluss viel es mir da sehr schwer, das Buch aus der Hand zu legen.


Fazit:

Mein erstes Buch von Benote, für mich ein voller Erfolg und es bleibt garantiert nicht bei dem einen Buch. Ein grandioser Thriller, der nicht unbedingt in das Genre passt aber auch in kein anderes. Für jeden der außergewöhnliche Thriller mag, könnte dies ein neues Lieblingsbuch sein.

 

Der Traummacher

Name: Maren Vollbrecht

Datum: 01. Oktober 2016

 

Wow

Eine Frau stirbt an einem angeborenem Herzfehler. Ein Jahr später geschehen seltsame Dinge.

Der 6. Band der Thriller-Reihe um Nils Trojan hat mich wie schon seine Vorgänger gepackt und nicht wieder losgelassen. Max Bentows Figuren lassen einen immer einen Blick in die tiefsten Tiefen der Menschen Seele werfen. In seinen Büchern gibt es keinen einfachen Mord, seine Täter lieben es zu inzenieren, zumanipulieren, zur Schau zu stellen.
Auch Nils Trojan hat seit seinem ersten Auftreten sein Päckchen zu tragen. Er ist nicht mit sich selbst im Reinen. Er hinterfragt sich selbst und ist nicht immer zufrieden mit sich.

Die Bücher werden immer auf verschiedenen Perspektiven erzählt, so auch hier wieder. Man versinkt schnell in den einzelnen Charakteren, die alle sehr individuell und lebendig gezeichnet wurden.

Die Cover haben eine hohen Wiedererkennungwert, da sie alle in ihren Grundzügen gleich gestaltet sind.

Das Buch war wieder klasse und ich freu mich jetzt schon auf den nächsten Fall von Nils Trojan.

 

Der Federmann

Name: detlef

Datum: 16. September 2016

 

Titelfoto DER FEDERMANN

Meine Frau und ich sind Fans von Psychothrillern. Der Federmann war unser erstes Buch von Max Bentow. Er gehört ab sofort zu unseren Lieblingsautoren. Durch seine Schreibweise kann man ein einmal angefangenes Buch nicht mehr aus der Hand legen. Wir haben uns sofort DAS DORNENKIND und DER TRAUMMACHER gekauft. Wir sind gespannt. Was mir allerdings auffiel, in DER FEDERMANN tauchen immer wieder Dompfaffe oder Gimpel auf. Auf dem Titelbild ist aber ein Rotkelchen und kein Dompfaff zu sehen. Tut der Spannung keinen Abbruch, ist aber wohl ein Designerfehler.

 

Der Traummacher

Name: Jasmin

Datum: 14. September 2016

 

Kommissar Trojan ist zurück!

Eins fehlt bei diesem Buch überhaupt nicht: der Thrill! Schon ab dem ersten Kapitel geht es rasant zu, dem Leser klopft das Herz und ein Ereignis jagt das andere. Zum Luft holen kommt man dabei kaum - und weglegen fällt auch schwer.

An der ein oder anderen Stelle könnte man allerdings denken, Max Bentow hätte zwischendurch mal das Genre gewechselt. Denn er entführt uns in eine schon fast fantastische Welt, in der Tote auferstehen... oder doch nicht? Ich verrate es an dieser Stelle natürlich nicht. Ich war wirklich gefesselt, auch wenn ich immer wieder darüber nachgedacht habe, wie er das jetzt zurück in die Realität holen will :)

Und das passiert am Ende dann: Denn alles wird logisch aufgeklärt, es bleiben keine Fragen offen und auch wenn man zwischendurch echt keine Ahnung hat, wie alles zusammenhängt, laufen doch alle Enden zusammen. Wer der Täter ist bleibt lange ein Geheimnis... aber selbst als man es weiß, tut es der Spannung keinen Abbruch. Denn das Finale wird nochmal spektakulär.

Der Schreibstil ist super flüssig und sehr angenehm zu lesen. Allerdings wird es ab und zu ganz schön brutal - das muss man mögen und es ist nicht unbedingt etwas für Leser, die Blut absolut nicht vertragen. Denn davon gibt es reichlich. Auch wenn alles nicht super detailreich beschrieben wird, musste ich doch manchmal schlucken - in einem Film hätte ich mir auf jeden Fall die Augen zugehalten!

Aber abgesehen von der Spannung und dem tollen Schreibstil habe ich mich natürlich über das Wiedersehen mit Nils Trojan gefreut. Er zählt wirklich zu meinen liebsten Ermittlern in der Buchwelt. Er ist einfach ein super sympathischer Typ, der nur für seine Arbeit lebt, worunter das Privatleben natürlich leidet. Gerade weil er so unperfekt ist, aber bei seinen Fällen immer 100% gibt, ist er mein Held :) Und deswegen war es auch schön, dass man wieder was über seine Person und sein Leben erfahren hat.

Mich hat das Buch absolut gefesselt und überzeugt. Doof nur, dass es jetzt bis zum nächsten Teil wieder etwas dauert. Von mir gibts 5 Sterne!

 

Der Traummacher

Name: Martina - Schmökerwelten

Datum: 14. September 2016

 

Rezension "Der Traummacher" - Max Bentow

REZENSION

"Der Traummacher" von Max Bentow


Inhaltsangabe:
Simona ist eine lebenslustige junge Frau und im Begriff, gemeinsam mit ihrer Freundin Alina eine Werbeagentur in Berlin aufzubauen - bis sie eines Nachts auf tragische Weise ihrem Herzleiden erliegt. Ihre Mutter ist fortan eine gebrochene Frau, die das Trauma nicht überwinden kann: Sie hört Simonas Stimme und wird von schrecklichen Fantasien verfolgt. Doch dann ereignet sich etwas Unfassbares - sie wird im Keller ihres Hauses auf bestialische Weise ermordet, ihr Körper ist mit Biss-Spuren übersät. Nils Trojan und sein Team, die sofort am Tatort eintreffen, sind noch nie mit einem solch schockierenden Anblick konfrontiert worden. Doch dies ist erst der Anfang, denn wenig später wird auch Alina in einer verlassenen Turnhalle am Rande Berlins tot aufgefunden, ihr Hals entstellt von denselben grausamen Malen. Nils Trojan ermittelt fieberhaft, und was er enthüllt, führt ihn an den schwärzesten Abgrund, in den er je geblickt hat ...

Rezension und Fazit:
"Der Traummacher" ist der 6. Band der Reihe um Nils Trojan.
Er ist fesselnd von der ersten Minute an. Allerdings ist er etwas anders als die vorherigen Bände. Man fühlt sich zuweilen vom Genre Psychothriller in das Reich von Fantasy und Esoterik versetzt. Was dem Buch aber in keinster Weise schadet. Unheimliche Ereignisse und (ver-)wirrende, überraschende Wendungen ziehen einen in seinen Bann. Man durchlebt einen Alptraum, bei dem man nicht sicher weiß, was Traumwelt und was Realität ist. Man beginnt wild zu spekulieren. Spannung bis zur letzten Seite! Durch Max Bentows einzigartigen Schreibstil habe ich dieses Buch wieder in kürzester Zeit verschlungen. "Der Traummacher" ist ein absolut gelungener Psychothriller. Max Bentow ist definitiv mein liebster Autor.

 

Der Federmann

Name: Ap.Art

Datum: 13. September 2016

 

Etwas klischeehaft

Ich war auf der Suche,nach einem guten Psycho-Thriller,bin ich durch Leserbewertungen auf ''Der Federmann''gestoßen.Das Buch ist nicht schlecht,auch spannend,allerdings ist mir die Figur Nils Trojan zu klischeebehaftet und man erahnt sehr schnell,wie es mit seiner Psychologin weitergeht...Schade eigentlich,denn ansonsten ist die Geschichte doch recht fesselnd.Das Buch habe ich noch nicht ganz zu Ende gelesen,kann mir jedoch denken,dass es sicher gut für den Haupt-protagonisten ausgeht( es folgen ja auch noch ein paar Bände)..

 

Der Traummacher

Name: Bücherwurm35

Datum: 11. September 2016

 

Spannend wie immer!!!

Ich habe alle Bücher von Max Bentow gelesen!!
Alle sind mega spannend, fesselnd von Anfang an...Suchtfaktor!!!! man kann das Buch nicht mehr weglegen...
Der Traummacher ist wieder ein absolutes MUSS für alle Bentow bzw. Psychothriller-Fans!!!!!!!!!!

 

Der Traummacher

Name: Yunika's Bücherwelt

Datum: 09. September 2016

 

Absoluter Wahnsinn

Das Cover dieses Bandes passt perfekt zu den anderen der Reihe. Ich habe zwar noch immer nicht so ganz verstanden, warum die Cover ausgerechnet so gestalten werden, aber ich mag die Covers trotzdem sehr gerne.

Lange habe ich Band sechs herbeigesehnt und jetzt ist er schon durch und es heißt wieder warten. Es ist jedes Mal wieder ein tolles Erlebnis, wenn man in die Geschichten um Niels Trojan eintauchen kann und den Nervenkitzel spüren kann, die diese Bücher einem bescheren. Neben dem Federmann war dies für mich das beste Buch der Reihe und hat mir regelmäßig Gänsehaut beschafft.

Dieses Buch war etwas anders aufgebaut als die vorherigen Bände. Man hatte sehr viel Hintergrundgeschichte und anfangs ist mir die Ermittlung zu sehr unter gegangen. Trotzdem fand ich es sehr interessant, denn die Geschichte um Simona lässt einen echt an seinem Verstand zweifeln. Genau diesen Aspekt fand ich echt genial an diesem Buch. Das Buch hatte einige Überraschungen parat und der Autor hat einen gezielt an der Nase herum geführt.

Sprachlich war das Buch sehr gut. Es war unglaublich spannend geschrieben und hat einen bis zum Schluss nicht mehr losgelassen. Der Stil ist sehr detailliert, aber nicht zu umschweifend, sodass man sehr gut in das Grauen abtauchen kann.

Die Charaktere der ganzen Reihe finde ich sehr tiefgehend und vielschichtig. Ich habe sie mittlerweile alle sehr ins Herz geschlossen und freue mich immer wieder über sie zu lesen. Trojan ist leider nur zu sehr Einzelgänger. Für mich ist das Team in Thrillern immer sehr wichtig und das geht mir an manchen Stellen ein wenig zu sehr unter. Der Fokus der Geschichte lag hierbei aber auch auf den anderen Charakteren, die nicht zum Morddezernat gehören. Auch diese fand ich sehr tiefgehend und gut charakterisiert. Ich finde sogar, dass diese sehr realistisch gewirkt haben und somit die Geschichte noch spannender gemacht haben.

Alles in allem bin ich hin und weg von dieser Geschichte. Sie ist tiefgehend und klar strukturiert, bietet eine tolle Geschichte mit tollen Charakteren. Der Autor spielt geschickt mit den Lesern und lässt sie am eigenen Verstand zweifeln. Das Buch ist absolut spannend und fesselnd und hat mir den einen oder anderen Angstschauder beschert.

 

Der Traummacher

Name: Kerstin Weselmann

Datum: 07. September 2016

 

Alle super, besonders die Hörbücher

Ich habe alle Bücher und Hörbücher von Ihnen. Und gerade die Hörbücher von Axel Milberg gelesen machen die Bücher so interressant, spannend und zu den Besten die ich gehört habe. Das kann ich vom Traummacher nicht sagen. Dazwischen liegen Welten.

 
[1]  «  1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  »  [16]

Fragen an Max Bentow?

Wenn Sie Fragen an den Autor haben, leitet unsere Presseabteilung diese gerne weiter. Bitte schreiben Sie hierzu an Katrin.Cinque@randomhouse.de