Ihre Meinung zu den Büchern

Haben Sie die Bücher von Max Bentow gelesen? Der Autor würde sich über Ihre Meinung zu "Das Porzellanmädchen" und zu den Nils Trojan-Thrillern freuen! Nutzen Sie dafür das Leserstimmen-Formular:

» Geben Sie hier Ihre Meinung ab

Leserstimmen

Die Puppenmacherin

Name: Grüne Ronja

Datum: 05. Juni 2015

 

DIe Puppenmacherin von M.Bentow

Titel: Die Puppenmacherin
Autor: Max Bentow
Berlag: Goldmann
Offensichtlich eine Reihe: Ein Fall für Nils Trojan

Die Puppenmacherin von M.Bentow ist ein Psychothriller. Moment, ein Psychothriller? Das scheint ja bisher bei mir gar nicht vorgekommen zu sein. Oder doch? Nun ja, was soll ich sagen… dieses Buch wurde mir von meiner Tante empfohlen. Es spielt in Berlin Kreuzberg und ist wirklich spannend.
Es geht um Kommissar Nils Trojan, der an einem Schauplatz eines Mordes das Grauen bekommt. In einem Keller findet er eine junge Frau, umgeben von getrocknetem Bauschaum. Das lässt auf einen Fall schließen, der eigentlich vor einem Jahr schon abgeschlossen war. Doch alles scheint sich um das Opfer vor einem Jahr, Josephin Maurer, die entkommen konnte, zu drehen. Warum werden Frauen in ihrer Umgebung so qualvoll umgebracht, und was hat ihr Freund damit zu tun? Kommissar Trojan begibt sich nicht nur auf die Suche nach dem grauenhaften Serienmörder, sondern stellt sich auch seinen eigenen Ängsten.

Ich muss zugeben, so ganz beendet habe ich das Buch noch nicht, ich befinde mich aber in den letzten Zügen. Es ist wirklich spannend, der Leser stellt eigene Vermutungen an, und gerade wenn man denkt, jetzt hat er den Mörder aber, ist er entwischt. Es ist zum verrückt werden! Also sehr zu empfehlen.

 

Die Puppenmacherin

Name: PollyBuchstabensuppe

Datum: 31. Mai 2015

 

Ein gelungener Psychothriller

Dieses Buch ist der zweite Teil der Nils Trojan Reihe. Man kann es zwar unabhängig vom ersten Teil lesen, aber ich würde schon eher mit dem ersten Teil "Der Federmann" anfangen, da man sich sonst vielleicht etwas spoilern würde.

Aber keine Sorge in dieser Rezi werde ich euch nicht spoilern!

So nun aber genug vorhergelaber! Fangen wir mit dem Inhalt an:
Als der Berliner Kommissar Nils Trojan am Tatortin einem dunkeln Keller ankommt, muss er eine junge Frau entdecken, die mit getrocknetem Bauschaum erstickt wurde. Als er mit den Ermittlungen beginnt stößt er auf einen Fall vor ein paar Jahren, der erstaunliche Parallelen aufweist. Doch der Täter von damals gilt als tot ...

Mehr möcht ich auch schon wieder nicht verraten, denn ihr wisst, bei Thrillern ist das ja immer so eine Sache ... Da hat man immer schnell zu viel gesagt.

Und deswegen kommen wir auch schon gleich zu meiner Meinung:
Da ich den ersten Teil ja schon wirklich genial fand, hatte ich sehr hohe Erwartungen an diesen Psychothriller. Und was soll ich sagen. Ich wurde wirklich nicht enttäuscht. Max Bentow hat es wieder geschafft, dass ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte. Der Fall war wirklich spannend, und hab ich so oder so ähnlich auch weder in einem Buch noch einem Film gesehen.

Der Schreibstil ist leicht und flüssig zu lesen. Was teilweise ein bisschen stört, sind die Perspektivwechsel, die nicht gekennzeichnet werden. Da verfolgen wir dann zum Beispiel in einem Kapitel bis zum Hälfte der Seite das Geschehen bei Nils Trojan und im nächsten Absatz sind wir dann plötzlich bei Josephin Maurer (wer das ist müsst ihr selber lesen ;) ). Daran gewöhnt man sich dann aber schnell, sodass es einem überhaupt nicht mehr stört.

Die Kapitelenden sind teilweise mit kleinen Cliffhängern, die einen einfach zum weiterlesen zwingen!

Insgesammt also ein wirklich gelungener Psychothriller, mit einer grandios ausgearbeiteten Auflösung.

 

Der Federmann

Name: Book Experiences

Datum: 30. Mai 2015

 

Eine Krimi-Reihe, die zu Recht neugierig macht!

Ursprünglich wollte ich nur einen ganz kurzen Blick auf die ersten Seiten werfen. Dabei ist es dann aber nicht geblieben. Gleich im Prolog gelingt es dem Autor, eine sehr dichte Atmosphäre zu schaffen, die einen von der ersten Sekunde an fesselt. Die beschriebenen Taten gehen unter die Haut und verfolgen einen auch nach dem Lesen noch. Der Schreibstil von Max Bentow ist kurzweilig und einfach gehalten. Und trotzdem sind die einzelnen Szenen unglaublich realistisch beschrieben. Die Charaktere sind authentisch und haben auch hier wieder vereinzelt mit eigenen Problemen zu kämpfen. Auch für sie läuft das Leben nicht immer wie am Schnürchen. Sie sind weit davon entfernt perfekt zu sein und sehr menschlich und echt dargestellt. Als Leser spürt man, dass es scheinbar kein Entkommen gibt und man fragt sich ständig, wer hinter den schrecklichen Taten steckt. Wer ist der Federmann? Was für ein Monster verbirgt sich dahinter?

Nach der Hälfte hatte ich das Gefühl, dass die Spannung ein ganz klein wenig nachgelassen hat. Trotzdem wurde es aber auch nicht langweilig. Zum Ende hin hat der Autor dann nochmal eine ordentliche Schippe drauf gelegt und ich bin nur so durch die Seiten geflogen. Ich habe mit den Protagonisten richtiggehend mitgefiebert. Das Ende hat mich dann noch etwas überrascht und hinterlässt ein paar offene Fragen. Ein Grund mehr, die Reihe um den Berliner Kommissar Nils Trojan möglichst bald weiterzuverfolgen.

Der Federmann ist ein interessanter und packender Psychothriller. Mich konnte Max Bentow überzeugen und ich bin gespannt, wie es mit Nils Trojan weitergeht. Die Neugierde ist geweckt!

 

Der Federmann

Name: CrazyCatsMom

Datum: 30. Mai 2015

 

Der Federmann

Nachdem ich mal wieder auf der Suche nach einer Serie war, wurde ich zufällig auf den ersten Teil um den Ermittler Nils Trojan aufmerksam. Das Buch hat mir gut gefallen, allerdings war es an einigen Stellen doch sehr vorhersehbar.

Coralie Schendel wird tot aufgefunden. Der Täter hat ein grausiges Bild hinterlassen, denn die Tote ist nicht nur nackt und verstümmelt, sie hat außerdem einen toten Vogel in ihrer geöffneten Bauchhöhle. Es bleibt aber nicht bei diesem einen Mord. Nils Trojan ist der Ermittler in diesem Fall und bringt sich bei der Aufklärung selber in Gefahr.

Erst dachte ich, "Der Federmann" wäre ein schrecklicher Titel für dieses Buch, aber es ergibt tatsächlich Sinn, wie man im Laufe des Buches erfahren wird. Alles dreht sich um Vögel, genauer gesagt um Dompfaffen, die immer vor den Morden bei den jeweiligen Frauen auftauchen. Das Buch ist spannend geschrieben, obwohl einige Szenen doch vorhersehbar waren. Die typischen Elemente, beispielsweise ein Ermittler, dessen Privatleben chaotisch ist, durfte auch nicht fehlen. Die Auflösung der Morde und die Geschichte um den Täter waren nachvollziehbar. Die Sprache ist einfach gehalten, aber das habe ich von einem Psychothriller auch erwartet. Ab und an wird der Leser auf eine falsche Spur geführt, was das Ganze noch etwas spannender macht. In die Figuren konnte ich mich allerdings nicht hineinversetzen, obwohl aus Trojans Leben recht viel erzählt wird. Vielleicht ändert es sich in den Folgeteilen, schließlich muss man sich ja auch erst mal kennen lernen ;-)

Mir hat das Buch gut gefallen und ich werde auch die Folgebände "Die Puppenmacherin", "Die Totentänzerin", "Das Hexenmädchen" und "Das Dornenkind" in der nächsten Zeit lesen.

 

Die Totentänzerin

Name: Berlin Books

Datum: 24. Mai 2015

 

Dieser Teil hat mich mehr begeistert als die vorherigen Bände der Reihe

Endlich wieder ein neuer Roman rund um Nils Trojan.
Nils Trojan ist 2ter Chef in der Berliner Mordkommission. Und mal kein völlig kaputter Ermittler, der nur noch mit Alkohol über die Runden kommt. Er hat zwar auch so seine Problemchen aber diesen stellt er sich schon seit dem ersten Band der Reihe. Er ist mir im Gegensatz zu anderen klischeehaften Ermittlern, mit der sympathischste.
In diesem Band spielt sein Privatleben, neben dem Fall, aber keine große Rolle. Es geht diesmal um das Privatleben seines Chef´s oder besser gesagt um das seiner Frau. Und dieser Teil hat die Spannung am Laufen gehalten.
Umso mehr darüber in dem Buch ans Licht kommt, umso mehr wechselt man zwischen seinen Vermutungen wer der Täter ist. Erst auf den letzten Seiten kann man schon erraten wer der Täter ist.

Der Schreibstil ist schlicht gehalten, wie bei den meisten Thrillern aber gerade dadurch lässt er sich auch so schnell weglesen. Klasse fand ich auch die kurzen Kapitel. Dadurch das man in jedem Kapitel etwas Neues erfährt und das immer aus der Sicht eines anderen Charakters, gab es keinen Punkt wo es langweilig wurde.

 

Der Federmann

Name: Hannah

Datum: 11. Mai 2015

 

Superspannend!

 

Der Federmann

Name: PollyBuchstabensuppe

Datum: 04. Mai 2015

 

Ein gelungener Psychothriller

Der Fall des Berliner Kommissars Nils Trojan beginnt mit dem Fund der Leiche einer jungen Frau. Ihre blonden Haare wurden abgeschnitten und auf ihren Körper wurde ein zerfetzter Vogel gelegt. Doch damit nicht genug. In den nächsten Tagen werden weitere Leichen gefunden und nur ein kleines Mädchen kennt den Mörder...

So mehr möcht ich euch auch gar nicht erzählen weil man bei Thrillern einfach schnell zu viel verrät.

Und deswegen komm ich gleich zu meiner Meinung:
Ich fand den Thriller wirklich wirklich gut.

Anfangs hatte ich ein bisschen Probleme reinzukommen aber spätesten ab den ersten Leichenfund konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen und hab es auch innerhalb von 1 1/2 Tagen durchgelesen.
Die Spannung wurde immer aufrecht erhalten, sodass man kaum aufatmen konnte.
Den Kommissar Nils Trojan fand ich als Psychothrillerkommissar relativ typisch aber trotzdem auf jeden Fall sympatisch und gut.

Die Auflösung fand ich gut und konnte mir vor der Auflösung auch nicht erklären wer der Federmann ist.

Also auf jeden Fall ein super Psychothriller den ihr alle lesen müsst.
Ich freu mich schon auf den nächsten Fall von Nils Trojan!

 

Die Totentänzerin

Name: Dassis Dreamworld

Datum: 29. April 2015

 

Spannender Krimi aber kein Thriller

Auch dieses Buch stammt aus der Aktion "Dassi sucht ein wirklich böses Buch". Ich nehme gleich vorweg, das Buch ist gut, aber wirklich gegruselt oder gefürchtet habe ich mich dann auch wieder nicht.

Liest man das Buch als Krimi oder Thriller, dann sollte man wirklich nicht enttäuscht werden. Es gibt einige üble Morde, man kann so richtig schön mitfiebern und wird immer wieder hin und her gerissen. Steht man nun auf der Seite von Theresa Landsberg und glaubt an ihre Unschuld oder spricht doch zu viel gegen sie?
Manchmal scheint alles dann doch zu gut zu passen. Will jemand Frau Landsberg absichtlich zur Verdächtigen machen?

Auch wenn man das Buch gut einzeln lesen kann, ist es wieder ein klassischer Fall von "Schade, dass ich vorher nicht wusste, dass es das 3. Buch aus einer Serie ist". Wenn ich das vorher gewusst hätte, hätte ich natürlich eher bei Band 1 angefangen. Aber vielleicht hole ich das demnächst noch nach. Dann ich finde, Max Bentow schreibt schon sehr spannend. Dann nehme ich das Buch einfach als Krimi an und erwarte keinen Psychothriller und damit ist es dann bestimmt auch gut.

 

Der Federmann

Name: Irve

Datum: 14. April 2015

 

*+* Toller Auftakt einer Psycho-Thriller-Reihe *+*

Liebe Lesefreunde,
.
ich habe mal wieder eine Psycho-Thriller-Serie aufgetan, deren erster Fall mich mehr als überzeugen konnte!
.
.
der federmannVon der ersten Seite an hat Max Bentow mich begeistert.
Er hat eine sehr spannenden, gut durchdachten Fall konstruiert, der mich immer wieder mit Überraschungsmomenten und unerwarteten Wendungen einzufangen wusste. Neben der nicht zimperlich geschilderten Mordserie beherrscht der Autor aber auch die weiche, sanfte Seite, mit der er dem Leser die Protagonisten näher bringt.
Egal ob es sich um die späteren Mordopfer, das Ermittlerteam oder die anderen beteiligten Personen handelte, Max Bentow schildert die Charaktere so warmherzig und liebevoll, dass ich meine Sympathien sehr breit streuen konnte.
Dadurch sehnte ich die Auflösung und die Überführung des Mörders noch stärker herbei!
.
Das Team um Nils Trojan scheint eine gut funktionierende Truppe zu sein, alle arbeiten Hand in Hand – so war ich voller berechtigter Hoffnung auf einen erfolgreichen Abschluss!
.
„Der Federmann“ ist der Auftaktband zu Max Bentows Serie rund um Nils Trojan. Der Autor verschafft dem Leser Einblicke in das Privatleben der Ermittler – aber nicht zu viele. Die Charaktere werden vorgestellt und auch wenn es nicht bei allen privat perfekt läuft, beschreibt Max Bentow durchweg positiv, liebevoll und warmherzig und ich konnte beim Lesen spüren, wie sehr er an seinen Figuren hängt, wie viel Empathie er ihnen entgegen bringt und welches Herzblut bereits jetzt in dieser Psycho-Thriller-Serie steckt.
.
Jeder Fixstern am Charakter-Himmel muss sein Päckchen tragen. Es sind realistische, nicht übertriebene Päckchen, die der Autor ihnen mitgibt, solche, die jeden von uns treffen könnten. Das gefällt mir sehr. Normalerweise mag ich es nicht, wenn ich bei einem Thriller zu viel Privatleben der Charaktere aufgebürdet bekomme, vor allem, wenn es in seiner Verworrenheit mit dem Fall konkurriert.
Bei „Der Federmann“ läuft dieses Private zunächst als kleine Ergänzung nebenher und ist als I-Tüpfelchen im späteren Verlauf des Buches mit der Mordserie verknüpft, was mein Mitfiebern mit dem Team und den potentiellen Opfern noch um ein Vielfaches gesteigert hat. Der Wettlauf mit der Zeit wurde immer dringlicher.
.
Ein Mörder geht um. Er hat eine Vorliebe für blonde Haare – Pech für Frauen mit dieser Haarfarbe. Wer einmal in seinen Fängen ist, ist so gut wie tot. Und nicht nur das. Der Täter tötet auf schreckliche Weise seine Opfer und stellt sie anschließend äußerst widerlich zur Schau. Bei allen Leichen platziert er einen ausgeweideten Vogel.
Jede blonde Frau kann die nächste sein, die er sich schnappt. Über lange Zeit erahnt niemand die Gründe für die Wahl des Täters.
.
Die Polizei tappt lange im Dunkeln, hat mehrere Verdächtige, deren Spuren sich aber über lange Zeit nicht bestätigen oder gar im Sande verlaufen….
Es war zum Haare raufen. Dieses Monster durfte nicht ohne Strafe davon kommen! Ich wollte so sehr, dass der Mörder gefasst und dingfest gemacht würde, und zwar schnellstmöglich!
.
Der Psycho-Thriller, der meines Erachtens diese Bezeichnung völlig zurecht trägt, konnte mit einigen überraschenden Wenden aufwarten und mit vielen Lesemomenten, in denen ich vor Schreck die Luft anhalten musste. Zum Schluss hin konnte ich stellenweise die Spannung kaum noch aushalten.
Und das Ende hinterließ bei mir ein erneut ungutes Gefühl….
.
Bei „Der Federmann“ konnte ich keinen einzigen Kritikpunkt finden, im Gegenteil: Meine Erwartungen wurden übererfüllt und ich freue mich sehr auf die nächsten Fälle dieser Serie.
.
Der sehr flüssige, gefällige Schreibstil macht aus dem Thriller einen wahren Page-Turner, den ich allen Freunden des Spannungs-Faches sehr ans Herz legen möchte!
.
Die Mordserie dieses Auftaktbandes ist ganz nach dem Geschmack meiner thrillerigen Lese-Seele.

Zum Buch:
„Der Federmann“ von Max Bentow ist im Januar 2013 unter der ISBN-Nr. 9783442478828 im Goldmann Verlag erschienen. Der Psychothriller umfasst 416 Seiten und ist ebenfalls als Ebook sowie als Hörbuch erhältlich.
.
Inhalt:
Als der Berliner Kommissar Nils Trojan an den Schauplatz eines Mordes gerufen wird, erwartet ihn eine grausame Inszenierung: Der jungen Frau wurden die Haare abgeschnitten, ein zerfetzter Vogel ist auf ihrem Körper platziert. Trojan und sein Team sind entsetzt, doch noch während sie die ersten Ermittlungen einleiten, ereignet sich ein zweiter Mord: Wieder hatte das Opfer lange blonde Haare, und wieder hinterlässt der Federmann einen makabren Gruß in Gestalt eines toten Vogels. Unterstützt von der Psychologin Jana Michels macht sich Trojan an die Lösung des Falls – und befindet sich unvermittelt auf einer Reise in die tiefsten Abgründe einer kranken Seele.
Quelle: http://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Der-Federmann-Ein-Fall-fuer-Nils-Trojan-1-Psychothriller/Max-Bentow/e378418.rhd

 

Der Federmann

Name: zeitzumlesen

Datum: 13. April 2015

 

Spannendes für die Ohren...

Das Cover
Ein guter Titel - wie ich finde. Denn bei dem Namen "Der Federmann" habe ich zuerst an einen Vogel gedacht...

Über das Hörbuch
"Berlin Kreuzberg: Eine junge Frau wird bestialisch hingerichtet und mit Federn und einem toten Vogel bedeckt. Kommissar Nils Trojan hat kaum Zeit die Ermittlungen aufzunehmen, da schlägt der "Federmann" erneut zu. Als Lene, die kleine Tochter des zweiten Opfers, spurlos verschwindet, beginnt ein gefährlicher Wettlauf mit der Zeit."

Es war einmal wieder soweit..und ich brauchte etwas "Packendes" für die Ohren. Noch dazu ein hoffentlich spannendes Hörbuch, was mich auf meinen häufigen Fahrten des "Kinderverteilens" sowie im Wald bei meinen Spaziergängen wirklich fesseln konnte. Nur wortwörtlich gesehen, selbstverständlich. Aber ein Krimi oder Thriller musste es unbedingt sein. Dazu mit einer guten Stimme, was natürlich bei einem Hörbuch eine doch sehr wesentliche Rolle spielt.

So "fiel" ich über Axel Milberg, der den Federmann liest. Schon war ich interessiert, finde ich doch diesen Herrn Milberg als Tatort-Kommissar einfach wunderbar, stellte ich mir seine Stimme, mich auf meinen Spaziergängen begleitend, einfach klasse vor. Und so war es dann auch....

Ein wirklich spannendes Buch, was Max Bentow sich hier ausgedacht hat. Teilweise wirklich eklig, aber so soll es ja auch sein. Dazu passend diese sanfte Stimme des Vorlesers - sehr überzeugend.

Anfangs bin ich immer sehr gespannt, ob ich denn gut in die Geschichte hineinkomme. Denn anders als beim Lesen von Büchern bin ich bei Hörbuchern unterwegs doch schon mal durch andere Dinge abgelenkt, ganz klar.
Das Einfinden in die Geschichte war jedoch völlig problemlos möglich, die Spannung baute sich immer wieder neu auf, so konnte ich mich erneut ganz entspannt in die Geschichte hineinfinden.
Die Charaktere - allen voran der Kommissar, Nils Trojan - sind gut gewählt und auch klasse beschrieben. Und, wie immer, mochte ich die Verknüpfungen zum Privatleben des Ermittlers sehr.

Mein Fazit
Ein sehr spannendes (Hör-)Buch - gepaart mit einer tollen Stimme, hat mir doch die Zeit bestens vertrieben....

 
[1]  «  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  »  [16]

Fragen an Max Bentow?

Wenn Sie Fragen an den Autor haben, leitet unsere Presseabteilung diese gerne weiter. Bitte schreiben Sie hierzu an Katrin.Cinque@randomhouse.de