Ihre Meinung zu den Büchern

Haben Sie die Bücher von Max Bentow gelesen? Der Autor würde sich über Ihre Meinung zu "Das Porzellanmädchen" und zu den Nils Trojan-Thrillern freuen! Nutzen Sie dafür das Leserstimmen-Formular:

» Geben Sie hier Ihre Meinung ab

Leserstimmen

Der Schmetterlingsjunge

Name: Christina Wagener

Datum: 19. Juli 2018

Max Bentow - Der Schmetterlingsjunge

Würdet ihr einen Schmetterling gleich mit einem grausamen und perfiden Mord in Verbindung bringen?
_________________
*** REZENSION von ©Flotte Buchlotte***
_________________
Angaben zum Buch:
Max Bentow
Der Schmetterlingsjunge
Goldmann Verlag
400 Seiten
16.07.2017 erschienen
978-3-442-20542-4
15,00 € TB
_________________
Angaben zum Cover:
Das Buchcover mit seinem angepinnten Schmetterling an den Seiten macht den Leser neugierig auf die Story die sich dahinter verbirgt.
_________________
Angaben zum Autor:
Max Bentow wurde in Berlin geboren. Nach seinem Schauspielstudium war er an verschiedenen Bühnen tätig. Für seine Arbeit als Dramatiker wurde er mit zahlreichen renommierten Preisen ausgezeichnet. Seit seinem Debütroman »Der Federmann« hat sich Max Bentow als einer der erfolgreichsten deutschen Thrillerautoren etabliert, alle seine Bücher waren große SPIEGEL-Bestseller-Erfolge.
_________________
Klappentext:
Der Berliner Kommissar Nils Trojan hat schon vieles gesehen, aber als er den Tatort in Kreuzberg betritt, traut er seinen Augen kaum: Die Frau, die ermordet wurde, liegt entkleidet auf dem Bett, ihren Rücken ziert das farbenprächtige Gemälde eines riesigen Schmetterlings. Nur zwei Tage später ereignet sich ein weiterer Mord, wieder hinterlässt der Täter sein bizarres Kunstwerk auf dem Körper des Opfers. Verzweifelt versucht Trojan, die verborgene Botschaft des Mörders zu entschlüsseln, doch sein Gegner hat ihn längst in ein perfides Verwirrspiel verstrickt. Und Trojan weiß - er muss die Obsession begreifen, die den Täter treibt, wenn er das grausame Töten beenden will…
_________________
Meine Meinung:
Seit wir das letzte Mal von Nils gehört hatten ist schon eine Weile vergangen. Um genau zu sein im August 2016. Umso gespannter war ich, als ich endlich dieses Buch in den Händen halten durfte.
Gesagt getan habe ich voller großer Erwartungen angefangen dieses Buch zu lesen. Und ich muss sagen ich wurde nicht enttäuscht. Mann, was war das ein Pageturner. Aber nun etwas ausführlicher und ganz von vorn:
Zu Beginn des Buches wurde Nils zu einem Mordfall gerufen, an dem der Täter sein Opfer auf etwas merkwürdige Weise zurückgelassen hatte. Nämlich mit einem Art „Gemälde“ auf dem Rücken. Und ab da beginnt die Schnitzeljagd gegen die Zeit. Denn es bleibt leider nicht nur bei diesem einem Mord. Nils und seine Kollegin Stefanie müssen alles daran setzen, den Mord aufzuklären und somit den Mörder dingfest zu machen.
Ich muss schon sagen, dass ich in die Story wirklich sehr gut rein kam und sich die Seiten nur so „weglaßen“. Auch die Kapitel aus Sicht der Opfer, dem Täter - die hier in einer anderen Schrift gekennzeichnet waren und so leicht auszumachen waren - und Nils selbst haben mir sehr gut gefallen. Der Perspektivenwechsel brachte eine gewisse Spannung mit in die Geschichte hinein. Die einzelnen Kapitel zeugten demnach von einer normalen Länge. Die Schrift war angenehm zu lesen, da sie doch recht groß gehalten war.
Auch über Nils Privat- und Liebesleben erfuhren wir eine Menge. Wie schaut es mit seiner Beziehung zu Jana aus? Ist die Trennung endgültig? Kann er die entscheidende Frage - die ihm schon länger auf der Seele liegt - endlich mit seinem Vater ein für alle mal klären und somit endgültig abschließen? Diese beiden Fragen werden im Laufe des Buches aufgelöst. Über das ein oder andere war ich erstaunt, musste ein wenig schmunzeln.
Auch gut fande ich auf den aufklappbaren Seiten (vorne) eine eingeblendete Nummer, unter der man doch tatsächlich Max Bentow anrufen konnte! Dies ist nur für mutige und ich habe mich natürlich getraut. Aber hört selbst was er euch zu sagen hat.
Über das Ende des Buches war ich ein ganz kleines bisschen traurig, - nicht zuletzt deshalb, weil ich jetzt wieder ein Jahr warten muss, bis Trojan wieder ermittelt - sondern auch aus einem anderen Grund, der hier aber aus eventuellen Spoilergründen nicht verraten wird.
_________________
Fazit:
Dieser Psychothriller hat diese Bezeichnung mehr als verdient! Er war spannungsgeladen, emotionsreich, aufwühlend, dramatisch und temporeich angelegt! Ein echtes Highlight und Pageturner obendrauf eben! Als Empfehlung würde ich noch aussprechen, diese Reihe von vorne zu beginnen, da bereits im fünften Teil auf den ersten Bezug genommen wird. Auch die Geschichte um Nils geht weiter. Aber auch als einzelner Band gut zu lesen!

--> 5 von 5 Sterne <--

Der Schmetterlingsjunge

Name: Anjas Buchstunden

Datum: 19. Juli 2018

Rasant und absolut spannend!

Was für ein wunderschönes Cover! Irgendwie schlicht und doch total herausstechend. Voller Vorfreude, nachdem mich der Klappentext total neugierig gemacht hat und ich erstmal eine ganz bestimmte Telefonnummer gewählt habe (lasst euch überraschen), habe ich mich in diese hochspannende Geschichte gestürzt.

Ich liebe es, wenn mich ein Buch sofort nicht mehr loslässt und das war hier definitiv der Fall. Gleich auf den ersten Seiten bekommt man eine Gänsehaut und eine (böse) Vorahnung, womit man es in diesem Buch zu Tun bekommt.

Eine Frau und ihr Sohn sind bereits am schlafen, der Sohn wird betäubt und seine Mutter ermordet, danach mit einem riesengroßen Schmetterling auf dem Rücken bemalt.
Schon beginnen die Ermittlungen und man muss als Leser auch nicht lange auf den zweiten Mord warten. Ein Täter, so vollgepackt mit Wahn und Hass und einer beängstigenden Liebe zu einem ganz bestimmtem paar High Heels, dass es spannender einfach nicht ging. Diese Schuhe werden noch eine wichtige Rolle in dem Buch spielen. In kleinen Schritten bekommt man auch Rückblicke in die Kindheit/das Jugendalter des Täters und erfährt Schritt für Schritt alles über seine Liebe zu den Schmetterlingen und was ihn antreibt und das ist wirklich mehr als beängstigend.

Nils Trojan schwebt sehr schnell selber in großer Gefahr und der Täter versucht absolut alles um die Ermittlungen zu behindern und den Komissaren zu zeigen, dass sie immer einen Tick zu spät kommen und er ihnen mehr als überlegen ist. Nur ganz langsam gelingt es Trojan und seiner Kollegin, kleine Verbindungen zu finden und diese richtig miteinander zu verknüpfen, allerdings liegen den beiden immer noch viele Steine im Weg.

Schön war auch, dass es im Privatleben von Nils Trojan "weiterging" und sich bei ihm wieder eine zarte Liebschaft anbahnt. Auch sein Vater ist mit von der Partie und eine weit zurückliegende Geschichte wird nebenbei auch noch mit aufgeklärt. Zur Ruhe kommt man zwischendurch auf keinen fall, das Buch ist ein absoluter Pageturner, der dem Leser kaum die Zeit zum Atmen lässt.
Das Ende hat mir auch sehr gut gefallen, es kam rasant und die Ereignisse überschlagen sich. Es passieren so viele Dinge gleichzeitig, da gab es richtig viele Angst.- und Schockmomente. Absolut Nervenaufreibend und hochspannend, genauso muss ein Thriller sein!

Der Federmann

Name: P:PETASCH

Datum: 19. Juli 2018

ABSOLUT

iCH HABE SCHON VIELE BÜCHER GELESEN;ABER DAS IST SCHON ETWAS GANZ BESONDERES:GEIL

Der Schmetterlingsjunge

Name: Birgit Kleffmann

Datum: 18. Juli 2018

Max Bentows Thrillervorlage bringt Axel Milberg stimmlich und atmosphärisch auf den Punkt

Erfreulicherweise hat Axel Milberg den Part des Vorleser übernommen und er schafft gleich von Anfang an stimmlich die passende Atmosphäre für dieses spannungsgeladene Hörbuch.

Wie man dem Cover schon entnehmen kann, ist ein Schmetterling von Bedeutung in der Geschichte.

Achtung Spoiler
Ein wunderschönes Exemplar befindet sich dann als farbenprächtiges Gemälde auf dem Rücken einer in ihrer Wohnung ermordeten Frau. Nils Trojan kommt kaum zum Nachdenken darüber, was er am Tatort gesehen hat, denn kurze Zeit später wird er zum nächsten Mordfall gerufen, wo der menschliche Rücken erneut zu einer farbenprächtigen Leinwand wurde....
Spoiler Ende

Max Bentow erzählt seinen spannenden Thriller aus verschiedenen Sichtweisen, so dass man auch Einblick z.B. in die Beweggründe des Mörders bekommt..

Der Mörder lässt sich nicht so leicht fangen und bald befindet sich Nils Trojan mit seiner Kollegin Stephanie in einem Verwirrspiel, dessen Lösung ist wie eine Art Puzzle, dessen Teile erst Stück für Stück zu einem Bild zusammengesetzt werden müssen.

Das Hörbuch "Der Schmetterlingsjunge" hat mir gut gefallen, besonders wie der Autor den Thriller insgesamt aufgebaut hat, finde ich gelungen.

Nur einen klitzekleinen Kritikpunkt habe ich. Es gibt hier reichlich viele namentlich genannte Mitwirkende, die man erst einmal im Verlauf zuordnen muss. Axel Milbergs Stimmnuancen helfen da gut weiter, aber aufpassen muss man schon dabei.

Fazit: Max Bentows Kommissar Trojan ist mittlerweile aus der Krimilandschaft nicht mehr wegzudenken. Axel Milbergs Stimme bringt es handlungsmäßig atmosphärisch auf den Punkt, so dass ich hier insgesamt für das Hörbuch die volle Punktzahl vergeben möchte! Bitte mehr davon!

Der Schmetterlingsjunge

Name: wal.li

Datum: 17. Juli 2018

Schweben

Kommissar Nils Trojan hat sich auf den Urlaub gefreut. Doch seine Freundin Jana, oder ist sie schon seine Ex-Freundin, hat sich eine Auszeit genommen. Allem Anschein nach hat sie jemanden kennengelernt. Als die Nachricht von einem ungeklärten Todesfall hereinkommt, ist Nils sofort voll konzentriert. Eine weibliche Person wurde übel zugerichtet und ihr 11jähriger Sohn musste dem Täter begegnen. Fast kann man sagen glücklicherweise hat dieser den Jungen betäubt. Befragungen des Kindes ergeben nicht sehr viel, die Betäubung mit Rohypnol hat die Erinnerung nahezu gelöscht. Trojan und seine Kollegen ermitteln fieberhaft, schon bald gibt es eine zweite Leiche.

Es ist bereits der siebte Fall, den Nils Trojan lösen möchte. Einfach hat er sich diesmal nicht. Die unsichere Situation mit Jana, die vielleicht bald nicht mehr unsicher ist. Wird ihm diese Art von Sicherheit gefallen? Emily, Trojans Tochter, begibt sich ans Abitur, sie ist fast erwachsen. Und mit seinem Vater hat Nils Trojan auch noch einiges zu klären. In der Mitte seines Lebens scheint etliches im Umbruch zu sein. Damit muss man erstmal fertig werden. Hinzu kommt ein belastender Fall, bei dem es um einen Wettlauf mit der Zeit und auch mit dem Täter geht. Nicht nur eine Frau kommt zu Tode. Und so ist es das erklärte Ziel der Beamten, weitere Mordfälle zu verhindern.

Natürlich kann sich ein Autor, der einen authentischen und sympathischen Ermittler geschaffen hat, der die Aufklärungsrate hoch hält, nur hohe Ziele setzen. Schließlich gilt es den Lesern weitere packende Fälle zu liefern, die die Romane inhalieren und kaum ist die letzte Seite umgeschlagen schon nach dem nächsten Abenteuer gieren. Um zu neuen und frischen Ideen zu kommen, bedarf es sicher hin und wieder einer Auszeit. Möglicherweise wird sich der Autor diese genehmigen. Zuvor ist ihm jedoch eine sehr spannende Verfolgungsjagd gelungen, während derer der Täter immer einen Schritt voraus zu sein scheint. Bei der Gefahr, in der einige Opfer dadurch schweben könnten, kann man gut nachvollziehen, mit welcher Energie sich Trojan in die Untersuchung stürzt. Zwar werden einige Ansätze etwas links liegen gelassen, doch vielleicht dient das nur dazu, die Spannung bis aufs Äußerste zu steigern.

Und tatsächlich ist es so, kaum hat man die letzte Seite umgeblättert, möchte man schon wissen, was der Autor für seinen Helden noch in Petto hat.

Der Schmetterlingsjunge

Name: Nalik

Datum: 17. Juli 2018

Ein absoluter Pageturner

Wieder mal ist Bentow ein Thriller gelungen, der durch Spannung bis zur letzten Seite punkten kann.

Zum Inhalt:
Ein Mörder treibt sein Unwesen. Er ersticht seine Opfer und malt ihnen dann einen wunderschönen Schmetterling auf den Rücken. Bei den ersten beiden Opfern betäubt er auch noch deren Kinder. Bentow und seine Kollegin Stefanie tappen lange im Dunkeln, was ist sein Motiv, wo können sie ihn packen?

Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen. Die Vergangenheit des Täters wird in kurzen Episoden zwischen den Kapiteln erzählt, so erfährt der Leser auch nur peu a peu um wen es sich hier handelt und was ihn antreibt.

Bentow ist hier wieder ein absoluter Pageturner gelungen. Mich hat das Buch von Anfang an gefesselt und nicht mehr los gelassen. Interessant zu beobachten war die Interaktion des Mörders mit den Ermittlern. Er treibt ganz bewusst ein perfides Spiel, dass Trojan und seine Kollegin nur schwer durchschauen. Auch ich habe lange gebraucht um seine Tat zu verstehen.

Gleichzeitig erleben wir wie Trojan mit seiner Kollegin zarte Bande knüpft und so über die Enttäuschung von Jana hinweg kommt. Diese kleine zarte Liebesgeschichte ist sehr schön mit anzusehen und es freut einen geradezu für Nils.

Was mir nicht so gut gefallen hat ist das Ende.
Trojan wurde alles abverlangt, deswegen kann ich seine Auszeit am Ende verstehen, hoffe aber doch sehr, dass er zurückkommt und weiter ermittelt.

Ein weiterer spannungsgeladener Thriller aus der Feder von Bentow, der mit Sicherheit für Furore sorgen wird.

Der Schmetterlingsjunge

Name: Harakiri

Datum: 14. Juli 2018

Atemberaubend

Ein Serienmörder geht um in Berlin. Er kennzeichnet seine Taten durch auf den Rücken gemalte Schmetterlinge. Und ist der Polizei immer einen riesen Schritt voraus. Was ist wohl sein Motiv? Hier lässt der Autor auch den Leser lange Zeit im Dunkeln tappen und rückt mit der Vergangenheit nur schrittweise heraus, was die Story noch einen Ticken spannender werden lässt. Zwar hatte ich doch irgendwann einen Verdacht auf den Täter, aber lange nicht auf sein Motiv.
Wieder mal hat mich Bentow mit seinem Buch von der ersten bis zur letzten Seite in Atem gehalten. Ich musste das Buch einfach in einem Rutsch beenden. Das Katz und Maus-Spiel des Mörders mit den Ermittlern hat mich total gefangen genommen. Die Hinweise, die er streut sind nicht einfach zu verstehen, aber Trojan und sein Team kommen ihm dennoch immer näher. Allerdings zu langsam und so darf der Leser noch ein paar grausame Morde miterleben bis Trojan endlich einen guten Hinweis auf den Täter findet.
Sehr schön fand ich auch den Strang um Trojan und Steffi. Angedeutet hatte es sich ja schon länger. Leider werden wir wohl auf einen neuen Band von Bentow rund um Trojan eine Weile warten müssen, wenn nicht gar, uns ganz verabschieden. Denn der jetzige Fall hat Nils alles abverlangt.
Fazit: Sonnenliege aufgebaut, kühlen Drink dazu und lesen!

Der Schmetterlingsjunge

Name: sommerlese

Datum: 14. Juli 2018

Mal wieder ein atemlos machender Pageturner

Berlin: Als Nils Trojan am Tatort eintrifft bietet sich ihm ein unglaublicher Anblick: Eine ermordetet Frau liegt nackt auf dem Bett, auf ihrem Rücken prangt ein farbiges Gemälde eines Schmetterlings. Welcher Verrückte verziert sein Opfer mit so einer sorgfältigen Malerei? Kurz darauf passiert der nächste Mord, auch hier wurde die Leiche mit einem ähnlich eigenwilligen Kunstwerk versehen.

Was treibt den Mörder zu so einer bizarren Handlung? Nils Trojan versucht hinter dieses Rätsel zu kommen, denn der Täter spielt auch mit Trojan ein perfides Spiel und sein Morden geht weiter.


Auch mit diesem Thriller sorgt Max Bentow wieder für atemlose Spannung.

Ein Handlungsstrang führt uns den Täter als Kind vor Augen, zeitliche Rückblenden zeigen einen Jungen, dessen Mutter verstorben ist und dessen Vater sich in ein Leben mit Alkohol und Frauen flüchtete. Leider ohne sich gebührend um den Sohn zu kümmern und nicht einmal das Jugendamt bekommt die Missstände mit. Die Mitarbeiterin sieht nur die äußeren Umstände, in die Kinderseele konnte sie sich nicht einfühlen.


Hinter diesem Killer schlummert eine grausame Zwangsvorstellung, die mit dem Verzieren der Opfer durch Schmetterlinge auffällt. Auch Frauenschuhe mit hohen Absätzen spielen bei diesem Kranken eine besondere Rolle. Daher tappt Nils Trojan auch lange Zeit im Dunkeln und kann sich keinen Reim auf diesen Schmetterlingsmörder machen.

So grausam es ist, erst die weiteren Opfer sorgen für ein entsprechendes Bindeglied zum Mörder. Bis es soweit ist, stehen Trojan und seine Kollegin Stefanie unter enormem zeitlichen Druck.


Für mich war dieser Thriller wieder ein echter Pageturner. Durch den "Schuhtick" und die Schmetterlinge erscheint das Buch auf den ersten Blick ein wenig frauenmäßig verschönert, die Gründe dafür finden sich jedoch in der kranken Seele der Verbrechers. Auch wenn die Taten grausam erscheinen, so ist dieser Thriller doch verhältnismäßig unblutig zu nennen.


Wieder ist ein Serienkiller am Werk, den Trojan zur Vermeidung weiterer Opfer stoppen muss. Dieser zeitliche Druck sorgt für atemlose Spannung beim Lesen und man merkt, wie schwierig sich die Nachforschungen gestalten. Die Geschehnisse sind nicht zufällig, das wird schnell klar, doch wie ist die Verbindung der Opfer zum Täter?


Die Perspektivwechsel zwischen Täter und Ermittlungsebene sorgen für eine sich ständig steigernde Spannung. Hat man eben noch Mitleid in den Rückblenden für das Kind, sorgen seine aktuellen Taten einfach nur für Entsetzen.


Mit diesem Pageturner ist Max Bentow ein stimmiger Thriller gelungen, den sich seine Fans der Reihe wohl kaum entgehen lassen werden.

Der Traummacher

Name: ourredcarpet

Datum: 1. Juli 2018

Eine Thriller Reihe mit Suchtpotenzial

Nachdem ich im Juni schon "Die Puppenmacherin" von Max Bentow gelesen habe und davon restlos begeistert war, war ich extrem gespannt auf den weiteren Verlauf der Reihe.

Zunächst wollte ich natürlich Band drei bis fünf lesen, doch als mir der Goldmann Verlag freundlicher Weise "Der Traummacher" zur Verfügung stellte, konnte ich mich nicht beherrschen und habe das Buch sofort als ich es in meinem Postkasten fand, verschlungen.

Wieder einmal war die Spannung so grandios, das ich das Buch an einem Tag verschlungen habe. Es ist wirklich unglaublich wie Max Bentow es schafft, den Leser so in seinen Bann zu ziehen, dass man das Buch nicht mehr aus den Händen legen kann.

Das Privatleben von Nils Trojan spielt in diesem Band eine kleinere Rolle als es bei "Der Federmann" und "Die Puppenmacherin" war. Der Fall war allerdings so mysteriös und spannend, dass dies gar nicht auffiel.

Ich möchte gar nicht so viel zum Fall selbst verraten, denn ich selbst habe nicht mal den Klappentext gelesen, sondern mich einfach in die Geschichte gestürzt und das war genau richtig so. In diesem Fall rätselt man nicht nur mit wer der Mörder ist, denn es passieren so viele mysteriöse Dinge, die den Leser zu der Überlegung bringen was ist Realität und was die verrückte Fantasie der Opfer.

Ich wusste zwar schon wer der Mörder ist, dieses Mal habe ich richtig geraten, aber das störte die Spannung nicht, denn das Motiv war bis zum Schluss absolut unklar.

Ich war wieder sehr begeistert von diesem Thriller und kann nur volle fünf Sterne vergeben!


Ein großes Dankeschön geht an den Goldmann Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares!

Das Porzellanmädchen

Name: november2014

Datum: 5. Juni 2018

Gruselig

Meinung:

Das Cover ist sehr gelungen und passend zum Buch gestaltet. Hat mich gleich angesprochen und dadurch sehr neugierig gemacht.

Der Schreibstil ist wunderbar flüssig und lässt sich sehr gut lesen. Hab das Buch innerhalb von 2 Tagen weggelesen gehabt.

Das war mein erstes Buch von Max Bentow und wird bestimmt nicht mein letztes gewesen sein. Die Geschichte war von Anfang bis Ende spannend mit einer guten Portion Grusel. Diese Buch im Buch Sache kannte ich schon und dachte erst „Bitte nicht“ aber hier war es gerade das was der Geschichte das gewisse etwas gegeben hat. Damit hat der Autor hat es nämlich klasse geschafft das man wirklich bis zum Schluss nicht wusste ob Lunas Geschichte nun Fiktion oder Realität ist. Ist sie eine Mörderin oder lebt sie das ganze nur in ihrem neusten Werk aus? Diese Porzellanpuppe hat der Geschichte das gruselige gegeben aber um ehrlich zu sein hätte ich diese nicht gebraucht. War mir wieder zu sehr Psychomäßig.

Fazit:

War ein wirklich gutes Buch was auf jeden Fall lesenswert ist. 4 Sterne dafür von mir!

Fragen an Max Bentow?

Wenn Sie Fragen an den Autor haben, leitet unsere Presseabteilung diese gerne weiter. Bitte schreiben Sie hierzu an Katrin.Cinque@randomhouse.de